So soll der Verteidigungs-, Sicherheits- und Luftfahrtriese einen einfacheren Zugang zu neuen Materialien und Fertigungstechnologien erhalten, die sich bei Stratasys derzeit in der Entwicklung oder Planung befinden.

ANZEIGE

BAE Systems ist seit 2006 Stratasys-Kunde. Zurzeit setzt das Unternehmen verschiedene Polyjet- und FDM-basierte additive Fertigungstechnologien von Stratasys ein. Hierzu gehören mehrere Stratasys F900 3D-Drucker, die in der modernen Produktionsstätte des Unternehmens im englischen Samlesbury installiert sind.

Im Gegenzug erhält Stratasys einen fundierten Einblick in die aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Luftfahrt- und Verteidigungsherstellers. Für die Weiterentwicklung additiver Fertigungstechnologien und für die Steuerung von Forschungs- und Entwicklungsprogrammen sei dies von unschätzbarem Wert, erklärt Stratasys.

ANZEIGE

Dave Holmes, Manufacturing Director, BAE Systems Air, sagt zu der Zusammenarbeit: »Wir freuen uns über den Ausbau der Beziehungen zu einem derart innovativen Partner wie Stratasys. Die Technologie von Stratasys ist bereits in unsere Produktionsabläufe integriert. Sie wird weiterhin von entscheidender Bedeutung sein, um unsere derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen bei der Fertigung anzugehen und zu bewältigen«.

Yann Rageul, Head of Strategic Accounts EMEA bei Stratasys, erläutert: »Die enge Zusammenarbeit und der Wissensaustausch von Stratasys mit strategischen Kunden wie BAE Systems ist äußerst wichtig, um zu gewährleisten, dass wir weiterhin additive Fertigungslösungen entwickeln und bereitstellen, die der Zeit voraus sind und die anspruchsvollen Anforderungen wichtiger Branchen erfüllen. Wir freuen uns über die Stärkung der Beziehungen und eine noch engere Zusammenarbeit mit BAE Systems und möchten das Unternehmen dabei unterstützen, seine kurz- und langfristigen Fertigungsziele zu erreichen«.