Strukturen simuliert

Die erfolgreiche Anwendung von Faserverbundwerkstoffen wird wesentlich bestimmt durch die Möglichkeiten, diese zu simulieren und in der Konstruktion gezielt auszulegen. Neue Entwicklungen auf diesem Gebiet präsentiert der 6. Fachkongress Composite Simulation am 23. Februar in Fellbach.

20. Januar 2017

Die Tagungsreihe zur Composite Simulation findet nach der 5. Veranstaltung in Hamburg wieder in der Schwabenlandhalle in Fellbach bei Stuttgart statt. Am Vorabend besteht Gelegenheit zur Besichtigung der Bernd Kußmaul GmbH, die als Engineeringdienstleister für die Automobilindustrie und andere Branchen tätig ist. Deswegen findet das Vorabendevent mit Buffet nach der Besichtigung im 10 km von Fellbach entfernten Weinstadt statt.

Die beiden Keynotes am Vormittag zeigen Leichtbauaktivitäten zweier Automobilhersteller. So stellt ein Vortrag die Arbeit mit Verbundwerkstoffen bei Audi vor. Der zweite befasst sich mit genutzten CAE-Methoden für Composites in der Automobilindustrie. Anschließend verzweigt die Veranstaltung in zwei Sessions: Die erste ist strikt anwendungsbezogenen Themen gewidmet, die zweite konzentriert sich auf neue Forschungsergebnisse. Beide Sessions befassen sich mit Bauteil- und Prozesssimulation, Material- und Mikrostrukturierung. Am Rande der Tagung findet eine kleine Begleitausstellung statt, auf der Software für Composite-Simulation vorgestellt wird. Zudem erhalten einige Start-ups während der Veranstaltung Gelegenheit, ihre Aktivitäten vorzustellen.