Sturzfest und wasserdicht

Einige Geräte von Dell mit der Bezeichnung "Rugged" sind gegen starke Belastungen umfassend geschützt. Das robuste Tablet hat der Hersteller nun in Leistung und Ausstattung umfassend aufgewertet.

17. September 2017

Hitze und Stürze, Spritzwasser, Staub und Kälte sollen den als besonders robust ("ruggedized") ausgelegten Geräten von Dell nichts anhaben können. Mit dem Latitude 7212 Rugged Extreme Tablet legt Dell eine neue Version vor, die in der Leistung modernisiert wurde und jetzt eine erweiterte Ausstattung hat. Die Tablets eignen sich zur Anwendung in Fertigungshallen und auf Baustellen, bei Feldversuchen, im Rettungswesen oder beim Militär. Im Vergleich zum Vorgängermodell bringt das neue Tablet höhere Leistung bei geringerem Gewicht. Das Gerät ist lieferbar mit den neuesten Prozessoren Intel i7 und mit maximal 16 GByte RAM statt bisher 8 GByte. Auf SSD-Speichern ohne mechanische Teile kann das Tablet bis zu ein Terabyte Daten speichern. Das 12 Zoll große Display besteht aus bruchgeschütztem "Gorillaglas" und lässt sich mit Handschuhen bedienen.

Das Gerät hat zwei Akkus mit einer Laufzeit von zusammen bis zu 19 Stunden. Diese Auslegung ermöglicht Akkuwechsel im laufenden Betrieb. Passend dazu kann das neue Ladegerät von Dell zwei Akkus gleichzeitig laden. Für sichere Wärmeabfuhr sorgt das "QuadCool" genannte Kühlsystem, bei dem die Lüfter gegen das Eindringen von Flüssigkeiten und Staub geschützt sind. Nicht zuletzt dadurch erreicht das Tablet Schutzart IP 65.

Den Anschluss von Tastaturen, Fahrzeughalterungen oder Dockingstations ermöglicht ein "Pogo Pin" genannter Steckkontakt. Neu ist ein Ständer, der sich in einem Winkel von bis zu 180 Grad ausklappen lässt. Durch optionale Module für GPS-Lokalisierung und 4G-Mobilfunk lassen sich die Tablets an Unternehmenssoftware anbinden. Großen Wert legt man bei Dell auf gründliche Belastungstests, wie das Unternehmen in diesem Video demonstriert. Der Einstiegspreis für das Gerät beträgt 1963 Euro.