Switches für mehr Effizienz im Netzwerk

Neue Komponenten für die Ethernet-Infrastruktur von PSS 4000

17. März 2010

Für die Vernetzung des neuen Automatisierungssystems PSS 4000 über das Ethernet-System SafetyNET p bietet Pilz jetzt die neuen Infrastrukturkomponenten PSSnet S.

Mit diesen Industrial Ethernet Switches lässt sich die Netzwerktopologie flexibel an das Anlagenlayout anpassen. Als Architekturen sind u. a. Stern-, Baum- und auch Ringstrukturen möglich. Als weitere Vorteile lässt sich die Verfügbarkeit des Netzwerks steigern und sich seine Ausdehnung vergrößern.

In der ersten Ausbaustufe stehen zwei unterschiedliche Switch-Familien zur Verfügung, um Teilnehmer an das Netzwerk anzuschließen.

Switches PSSnet SLL (Switch Low Layer) sind für kleinere Netzwerke geeignet, während Switches PSSnet SHL (Switch High Layer) größere Netzwerke ermöglichen und zudem mit Management-Funktionen ausgestattet sind. Damit sind sie nicht nur konfigurierbar sondern bieten auch verschiedene Möglichkeiten, um die Verfügbarkeit des Netzwerks und damit der Anlage zu erhöhen.

Dafür bieten Switches PSSnet SHL zunächst umfangreiche Diagnosemöglichkeiten. Hinzu kommt der Mechanismus der Ringredundanz. Bei Unterbrechung der Kommunikation an einer Stelle im Ring wird ein alternativer Kommunikationspfad über ein Standby-Kabel aktiviert, so dass Daten innerhalb der Ringtopologie trotzdem weitergeben werden können.

Weiterhin unterstützen die Switche PSSnet SHL auch Virtual LAN (VLAN), das die logische Segmentierung eines Netzwerks unabhängig vom physikalischen Standort der Geräte ermöglicht. Auf diese Weise lässt sich die verfügbare Bandbreite besser ausnutzen und Daten eines VLANs können gegenüber den Daten eines anderen VLANs priorisiert werden. Dadurch können z. B. zeitkritische Steuerungsdaten gegenüber anderen Daten von den Switches vorrangig behandelt werden.