Systeme der Serie FMS von piezosystem

Faseroptische Multiplexer für die analytische Messtechnik

11. Juni 2009

Das schnelle Schalten optischer Signale gewinnt zunehmend an Bedeutung in der analytischen Messtechnik. Signale müssen effizient und sicher vom Signalgeber zum Empfänger geleitet werden. Um die Aussagekraft der ermittelten Daten zu maximieren, müssen immer mehr Daten vom Empfänger verarbeitet werden. Daher empfiehlt sich in der optischen Datenübertragung die Verwendung von optischen Faserschaltern oder auch Multiplexern genannt. Diese von piezosystem entwickelten und vertriebenen Systeme der Serie FMS 1x2 ermöglichen einen schnellen und sicheren Datentransfer mit einer Umschaltzeit von nur 2ms zwischen 2 Kanälen.

Das Prinzip ist dabei so simpel wie effektiv. Eine Eingangsfaser wird mittels Piezoantrieb in Millisekunden so positioniert, dass sie stirnseitig zu einer Ausgangsfaser gekoppelt wird. Bis zu einer Steuersignaländerung behält die Faser die Schaltposition und gewährt einen Signaltransfer mit einem minimalen Verlust von 0,5 bis 1dB. Unerwünschte Rückreflexionen können durch eine spezielle Bearbeitung der Faser vermieden werden.

Geschaltet werden Multimodefasern mit einem Durchmesser von 50µm bis zu 600µm. Durch ein kaskadiertes Prinzip können beliebige, auch speziell nach Kundenvorgabe, Schaltsysteme mit variablen Kanalzahlen gefertigt werden. Die Steckerkonfektionierung erfolgt ebenfalls durch piezosystem, so dass die faseroptischen Schalter gleich in den vorhandenen Messaufbau integriert werden können.