Systemwechsel leicht gemacht

Schließtechnik – Moderne Schließanlagen sind komplexe Systeme. Neben einem umfangreichen Angebot an verschiedenen Schließsystemen erwarten Kunden auch höchste Qualität bei allen Dienstleistungen.

27. Mai 2010

Wenn sich ein Möbelhersteller für einen Partner in der Schließtechnik entscheidet, spielen Technik, Kosten und die Qualität der Schlösser immer eine wichtige Rolle. Ein Faktor, der dagegen gerne vernachlässigt wird, ist die Qualität der Dienstleistungen, die der Zulieferer zu bieten hat.

Das gilt für die Engineering-Unterstützung ebenso wie für die reibungslose Logistik, die Bereitschaft zur Entwicklung kundenspezifischer Lösungen sowie für einen zuverlässigen Nachschlüssel-Service. Die Firma Burg, Spezialist für Schließtechnik aus Wetter an der Ruhr, hat ein Service-Paket geschnürt, das alle diese Dienstleistungen bündelt und Herstellern von Stahl- und Holzmöbeln den Systemwechsel zu einem Technologieführer mit hoher Service-Kompetenz erleichtern soll.

Modulares Programm

Das hochwertige Programm an Schlössern und Schließsystemen für Möbel aus Stahl und Holz lässt sich optimal an die individuellen Anwendungen und Wünsche von Möbelherstellern anpassen. Mit dem modularen System an Drehknöpfen, Aufschraub-, Stangen- und Glastürschlössern ist höchste Flexibilität gegeben.

Besonders interessant ist die Kombinationsmöglichkeit mit den elektronischen Schließsystemen von Burg: Da diese die gleichen Abmessungen aufweisen wie die mechanischen Schlösser, kann der Möbelhersteller seinen Kunden als Option höheren Komfort und zusätzliche Sicherheit bieten. Mit der Kombinationsvielfalt sind die Wahlmöglichkeiten aber noch lange nicht erschöpft. Kunden von Burg können sich auch für individuelle Lösungen entscheiden – zum Beispiel für Dekorelemente in der Firmenfarbe oder Schlösser und Schlüssel in der gewünschten Corporate Identity.

Die flexiblen Fertigungsmöglichkeiten von Burg bieten hier eine außergewöhnliche Vielfalt an Möglichkeiten. Bei einem Systemwechsel unterstützt Burg seine Kunden mit einer systematischen Vorgehensweise und einem Projektmanagement, das unter anderem exakte Vergleichslisten der bisherigen und der neuen Artikel sowie einen exakten Ablaufplan mit Checklisten und Zeitraster umfasst. Last, but not least bietet Burg auch einen zuverlässigen, schnell agierenden Nachschlüsselservice.

Just in time

Eine Logistik, die sich nach den Anforderungen des Anwenders richtet und auch komplexe Modelle wie die Just-in-time-Belieferung verschiedener Standorte beinhaltet, ist für Burg ebenso selbstverständlich wie die Integration von kaufmännischen Systemen und Dokumentationen in die spezielle IT-Landschaft des Kunden.

Mit diesen Vorteilen, die nun zu einem umfassenden Programm gebündelt werden, will das Unternehmen gezielt neue Kunden unter den Möbelherstellern gewinnen. Die gerade gestartete Initiative hat schon Erfolg. Achim Lüling, Geschäftsführer von Burg: »Die ersten Hersteller haben sich bereits nach dem Motto: Change to Burg für den Systemwechsel und für unseren Komplettservice entschieden.«

Damit setzt Burg das Zeichen für eine Entwicklung, die zukunftsweisend sein dürfte. »Wir sind der festen Überzeugung, dass ein perfektes Produkt künftig nicht mehr ausreicht, um im Wettbewerb zu punkten. Was zählt, ist die optimale Kombination von Produkt und einem umfassenden Dienstleistungspaket, das für den gesamten Produktlebenszyklus qualifizierte Services bietet. Das gilt nicht nur für die Schließtechnik. Mit unserem Change-to-Burg-Programm sind wir auf diesen neuen Trend bestens vorbereitet«, so Achim Lüling.

Oliver Nägele, Burg/csc

Fakten

- Burg F. W. Lüling wurde 1890 gegründet und durch das Vorhangschloss »Volmarstein« bekannt. Seit 2001 kommen bei den Schließsystemen IT- und Elektronik-Technologien zum Einsatz.

- Die Unternehmenszentrale liegt im westfälischen Wetter an der Ruhr. Produktionsstätten befinden sich in Wetter, dem chinesischen Nanchang Jiangxl und dem tschechischen Tisa.

Erschienen in Ausgabe: 03/2010