T-Ex-Serie für explosionsgefährdete Umgebungen

Bedienerfreundliche HMI-Handhabung dank neuartigem Trackball

28. Januar 2011

Mit einer innovativen Trackball-Variante bieten die Bedien- und Beobachtungsstationen der Baureihe Screen-Tec T-Ex Nutzern neue Möglichkeiten bei der Handhabung. Der mit fünf Druckknöpfen ausgestattete Trackball ermöglicht die Bedienung sowohl mit einer Hand als auch mit beiden Händen – bei letzterer Option dient die rechte Hand zur Trackball-Führung, und zwei separate Maustaster können von der linken Hand betätigt werden. Die Folientastatur-/Trackball-Einheit und die Display-Einheit eignen sich für Reinräume und anspruchsvolle Umgebungen in der chemischen und petrochemischen Industrie: Display und Tastatur sind mit einer speziellen Schutzschicht überzogen, scharfe Ecken und Kanten sind abgerundet, und das Edelstahlgehäuse ist mit einem 240er-Feinschliff versehen. Das flache Gehäuse lässt sich einfach öffnen und kann platzsparend als Wand- oder Standgehäuse montiert werden.

Die T-Ex-Serie, die 19“-, 22“- und 24“-Displays umfasst, ist die erste HMI-Produktreihe auf dem Markt, mit der sich herkömmliche Bildschirmformate sowie moderne Breitbild-Formate im explosionsgefährdeten Umgebungen der Zonen 1, 2, 21 und 22 darstellen lassen. Die HMIs stellen Nutzern modernste Bildschirmfunktionen aus der Bürowelt zur Verfügung, so etwa Extended Desktop oder Cloned Desktop. An einer Vor-Ort-Bedienstation lassen sich so nun mehr verschiedene Prozessinformationen auf zwei oder mehr Bildschirmen gleichzeitig darstellen, was zu einer verbesserten Sicherheit und Anlagenverfügbarkeit beiträgt. Dabei können Bediener auf mehr als 30 Sprachen und individuelle Layouts zurückgreifen.