Ticket nach Übersee

Steuer-, Daten- und Versorgungsleitungen mit cUL-Zulassung

25. Februar 2011

Fit für das boomende Exportgeschäft sind die UL- bzw. CSA-approbierten Leitungen und Kabeltypen, die einen wesentlichen Teil des rund 650 Seiten umfassenden Katalogs des Spezialanbieters TKD KABEL ausmachen. Sie verfügen über die Zulassung durch das US-amerikanische Institut ‚Underwriters Laboratories’ (UL) und die ‚Canadian Standards Association’ (CSA), die eng miteinander kooperieren und das grenzübergreifende cUL-Prüfzeichen vergeben.

Die cUL-Approbation, die das nordamerikanische Gegenstück zu den hierzulande geltenden DIN/VDE-Normen darstellt, ist nicht nur der ‚Türöffner’ für den riesigen NAFTA-Markt (North American Free Trade Agreement), sondern zugleich auch das ‚Ticket’ für Aktivitäten in Übersee. „Wer seine Kabel – als Meterware oder fix und fertig in Maschinen oder Anlagen installiert – weltweit vermarkten will, der kommt an cUL nicht vorbei,“ unterstreicht TKD-Geschäftsführer Jürgen Neumann.

Neben der Festlegung von Leistungsdaten, die in sog. Styles vorgegeben sind und Bezug nehmen auf Parameter wie Spannungsklasse, Betriebsspannung, Temperaturbereich und Art der Anwendung bzw. Verlegung, geht es bei den UL/CSA-Standards und -Normen vor allem um Sicherheit. Entsprechend sind die cUL-Vorgaben eng an die strengen Auflagen des ‚National Electrical Code’ (NEC) gekoppelt, der Errichtungsvorschriften für elektrische Anlagen umfasst und alle drei Jahre von der ‚National Fire Protection Agency’ (NFPA) – quasi der amerikanischen Feuerwehr – aktualisiert wird.

Das cUL-approbierte Portfolio von TKD Kabel ist breit gefächert. Es reicht von geschirmten und ungeschirmten Maschinensteuerleitungen über gezielt für Nordamerika und Übersee zugelassene Elektronik (NF)-Leitungen und jede Menge Bus- und HF-Kabel – inklusive den in USA überaus populären DeviceNet-Leitungen – bis zum ausdifferenzierten Kaweflex-Sortiment, bei dem es um höchst bewegliche Anschussleitungen für Einsätze in Schleppketten oder Robotern geht. Durch die UL-/CSA-Zulassung bis 600 V sind z.B. Anwendungsfälle, die europäische Netzspannungen erfordern, ohne Auflagen realisierbar.

Abgerundet wird das TKD-Portfolio für Nordamerika bzw. Übersee durch ausgewählte Kran- und Fördermittelleitungen mit UL-Zulassung, die sich etwa in Leitungswagen auf Containerbrücken bewähren. Gekontert werden die UL- bzw. CSA-Vorgaben durch spezielle Kabelaufbauten und passgenaue Mantellösungen, wobei u.a. PVC- oder PUR-Compounds zum Einsatz kommen.