Titan Turbinen

Technologiesprung beim Strahlen

18. Mai 2007

Eine neue Turbinengeneration für Schleuderradstrahlanlagen ermöglicht jetzt einen praxisorientierten Technologiesprung: Die Entwicklung der Titan Turbinen der Wheelabrator Group basiert auf gezielten Kundengesprächen und einer genauen Analyse bisher am Markt verfügbarer Technologien. Sie bieten eine Vielzahl an Vorteilen wie z. B. eine erhöhte Strahlleistung sowie verlängerte Standzeiten von bis zu 25 % und sie reduzieren sowohl Wartungsaufwand und Verschleiß als auch die Schallemissionen.

Eingesetzt werden die Titan Turbinen nicht nur in neuen Schleuderradstrahlanlagen der Wheelabrator Group: Sie stehen auch für den Einbau in bereits im Einsatz befindlichen Anlagen zur Verfügung - unabhängig vom jeweiligen Fabrikat - und sorgen auch bei ihnen für effizientere Bearbeitungsprozesse und sinkende Betriebskosten. Für den fachgerechten, genau auf die Anforderungen der Produktionsprozesse beim jeweiligen Kunden abgestimmten Einbau sorgen in diesem Fall die Spezialisten der Service- und Ersatzteilorganisation Wheelabrator Plus, zu deren Leistungsspektrum auch Anlagenmodernisierungsprogramme gehören.

Strahlleistung um bis zu 50 % verbessert

Somit stehen die durch die neue Turbinengeneration ermöglichten Vorteile für alle Nutzer von Schleuderradstrahlanlagen zur Verfügung, egal ob es um Aufrauen, Reinigen, Entzundern, Entrosten, Entgraten oder Shot-Peenen geht. Schon in den Standardversionen sorgen die Titan Turbinen für eine hohe Strahlleistung und ein intensives, gleichmäßiges Strahlbild. Ihre Strahlleistung fällt im Vergleich mit bisherigen Turbinentechniken um in der Regel zwischen 10 bis zu 50 % besser aus. Besonders gute Ergebnisse liefern mit der ETA-Technologie ausgestattete Titan Turbinen: Die zweistufige Vorbeschleunigung des Strahlmittels gibt das Strahlmittel fokussiert und mit besonders hoher Geschwindigkeit auf die Wurfschaufeln auf, so dass ein größeres und gleichmäßigeres Strahlbild entsteht. Analog dazu werden oftmals die Durchlaufzeiten kürzer, so dass die Produktivität steigt, während der Turbinen- und der Schaufelverschleiß sinken.