Trotzt Wind und Schnee

Neuer Sensor von Megatron misst die Kräfte, die auf den Antrieb einwirken

23. Juni 2009

Mit Solarzellen bestückte Panels sind große Brocken mit Flächen von oft 80 qm und mehr, die von den Antrieben von Nachführsystemen bewältigt werden müssen. Da Sonnenkollektoren außerdem nicht nur schönem Wetter ausgesetzt sind, benötigen die Anlagen einige Schutzfunktionen für den sicheren und schonenden Betrieb. Hierzu gehören eine Schutzstellung bei starkem Wind, die auch nachts angefahren wird und eine Aufrichtfunktion, um Schneelasten abzuwerfen. Das Signal für diese Bewegungen kommt von Kraftsensoren von Megatron.

Starker Wind stellt nicht nur eine Gefahr für die Panels selbst dar, sondern kann auch den Antrieb des Nachführsystems zerstören. Um dies zu verhindern, misst ein Kraftsensor im Antrieb die tatsächlich einwirkende Kraft und signalisiert den richtigen Zeitpunkt für das Anfahren der Schutzstellung. Anders als bei den derzeit häufig eingesetzten Windrädern liegt der Schutzfunktion ein genauer Grenzwert zugrunde, so dass die Panels so lange wie möglich aufgerichtet bleiben und arbeiten können. Eine Schutzfunktion, die bei bestimmten Windstärken grundsätzlich ausgelöst wird, beruht auf Annahmen und ist dadurch über den tatsächlichen Bedarf hinaus aktiv. Wird die tolerierte Windstärke zu hoch eingestellt, tritt das Gegenteil ein und die Anlage überlastet. Nachts sind die Panels in der Regel in Schutzstellung, die bei Schneelast im Winter ab und zu aufgegeben werden muss, damit der Schnee von den aufgerichteten Panels abrutschen kann. In schneereichen Gegenden bietet sich daher ebenfalls der Einsatz eines Kraftsensors an, der permanent misst und bei festgelegten Schwellenwerten das Signal zum Aufrichten auslöst, bevor die Last bedrohlich wird.

Durch die Messung der tatsächlich auf den Antrieb einwirkenden Kräfte lassen sich die Schutzfunktionen präziser aktivieren, damit das Panel so lange wie möglich in der Sonne bleiben kann. Gleichzeitig soll aber die Lösung mit Sensor nicht erheblich mehr kosten als die bisherige. Megatron hat für die neue Generation der Solarantriebe von elero Linearantriebstechnik eine komplett neue Kraftscheibengeometrie entwickelt, die in den Antriebszylinder integriert ist. So ist der elektrische Schubspindelantrieb Aton 2 nun mit einem Kraftsensor ausgerüstet, der Tag und Nacht dafür sorgt, dass Wind und Schnee die Module nicht beschädigen. Dieses Beispiel zeigt: Wirtschaftliche Sensorik und die Realisierung individueller Kundenlösungen bereits in kleinen Stückzahlen gehören zu den Stärken des Anbieters aus Putzbrunn.