Twintus von Hummel

Neuer Low-Cost-Standard für Antriebe

28. Oktober 2009

Im Hinblick auf die zunehmende Miniaturisierung in der Antriebstechnik setzt der Twintus von Hummel neue Maßstäbe. Er kombiniert dynamisches Design und Funktionalität in einem Gehäuse, ist überaus wirtschaftlich und bietet so selbst kleinsten Servomotoren eine steckbare Lösung. Mit geringen Außenabmessungen (21mm Höhe, 41 mm Breite) und 20mm bzw. 25 mm Befestigungsflanschbesticht der Twintus durch kompakte Größe und hoher Leistungsdichte. Ähnlich einem Baukastenprinzip können 3 - 18polige Einsätze der Standard-Steckverbinderserie M16 zur Leistungs- oder Signalübertragung kombiniert werden, die auch farbcodiert (z.B. Desina-Farben) erhältlich sind. Die Befestigung am Motor erfolgt im Innern des Twintus, eine im Flansch integrierte Dichtung garantiert die Schutzart IP67 bzw. IP69K selbst bei durchgehenden Gewindebohrungen im Motorgehäuse. Hybridlösungen unterliegen aufgrund der direkten Lage von Signal- und Leistungsteilen im gleichen Gehäuse oft gegenseitigen Störeinflüssen. Beim Twintus verhindern dies optionale Schirmbleche, die die Kammern der Kontakteinsätze bis zum Motor separieren. Als Gegenstecker stehen frei konfektionierbare oder umspritzte Steckverbinder zur Verfügung. Neben der Standard-Schraubverbindung bietet Hummel den „Single- Turn“– eine spezielle Verrieglung, die die Verbindung mit nur einer einzigen Umdrehung schließt.