Über LWL in anspruchsvollen Umgebungen kommunizieren

Glasfaser-Modems von Westermo für Punkt-zu-Punkt, Ring oder Multidrop

15. November 2007

Vor allem für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen im Verkehrs- und Eisenbahnwesen und teilweise auch im Industriebereich haben sich Kommunikationsverbindungen über Lichtwellenleiter bewährt. Für diese Anwendungen stehen die Glasfaser-Modems der ODW-Reihe von Westermo Data Communications zur Verfügung, die unterschiedliche Anforderungen für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen sowie für den Aufbau redundanter Ringe oder Multidrop-Installationen erfüllen.

„Alle Module bieten einen breiten Betriebstemperaturbereich“, stellt Stefan Körte heraus, Geschäftsführer von Westermo in Waghäusel. Das ODW-621 ist ein Glasfaser-Modem für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit LWL zwischen Geräten mit einer RS-232-Schnittstelle. Die maximale Länge der Glasfaserverbindung ist abhängig von dem verwendeten Transceiver und Glasfaserkabeltyp. Bei Singlemode-Kabeln sind Entfernungen bis zu 80 km möglich. Das Modem erkennt automatisch die Datenrate des angeschlossenen DTE-Ports. Das Modem ODW-622 kann für den Aufbau von redundanten Ringen oder Multidrop-Glasfaserinstallationen für Geräte mit RS-232-Schnittstellen verwendet werden. Dabei können sehr große Ringe mit einem Umfang bis 1000 km installiert werden. Das ODW-622 erkennt automatisch die Datenrate des angeschlossenen RS-232-Geräts. Außerdem verfügt es über eine LED-Fehleranzeige sowie über Relaiskontakte, die an eine SPS oder ein ähnliches Gerät angeschlossen werden können und damit die Diagnose von Netzwerkproblemen von einem zentralen Punkt aus ermöglichen. Das ODW-631 dient für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit LWL zwischen RS-422/485-Netzwerken oder -Geräten. Das ODW-632 wird für den Aufbau von redundanten Ringen oder Multidrop-Glasfaserinstallationen für Geräte mit RS-422/485-Schnittstellen genutzt. Das ODW-621 kann in Verbindung mit dem ODW-631 verwendet werden, um eine Protokollkonvertierung von RS-232 in RS-422/485 an einem Ende der Glasfaserverbindung zu ermöglichen. Ebenso lassen sich ODW-622 und ODW-632 in einem Netzwerk verwenden, um RS-232- und RS-422/485-Geräte im gleichen Netzwerk anzusprechen. Bei einem Multidrop-Netzwerk können ODW-621 oder ODW-631 als Endpunkte eingesetzt werden. Mit dem ODW-612 werden redundante Ringen oder Multidrop-Glasfaserinstallationen für Geräte mit Profibus-DP-Schnittstellen aufgebaut. Das ODW-611 dient für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit LWL zwischen Profibus-DP-Netzwerken. „Der Konfigurationsaufwand ist bei allen Modems der ODW-Reihe minimal“, schließt S. Körte ab.