Und jeder Sensor passt

GLET-Serie verbindet unterschiedlichste Sensoren mit Datenloggern

24. Juni 2010

Althen stellt mit der GLET-Serie passive/aktive Modulgehäuse und Anschlussboxen vor, welche die Verbindung zwischen einer Vielzahl von Sensoren und Messsignale zu den Datenloggern der GL-Serie schaffen. Die Module können für die Datenlogger-Serien GL200A, GL800 und GL900 eingesetzt werden.

Diese Serie von Tisch-/Tragegehäusen entstand aus den Anforderungen unterschiedlichster Messaufgaben, die beim Einsatz von Datenloggern auftreten. Sie orientieren sich an den praktischen Bedürfnissen der Messtechniker: Eine einfache, vielseitige und schnelle Umsetzung von Ein- und Ausgangssignalen unterschiedlicher Sensoren und die Aufzeichnung der Messwerte mit Datenloggern. Mit diesen Modulen sind Messtechniker zusammen mit einem Datenlogger für viele Anwendungen gerüstet.

Die GLET-Module sind als Tischgehäuse in der Schutzklasse IP20 ausgeführt. Sie können wegen ihrer kompakten Ausführung mit Abmessungen von nur ca. 45x115x90mm (BxHxT) und der robusten Gehäuseausstattung universell eingesetzt werden. Durch das spezielle Design sind die Gehäuse stapelbar und geben sowohl im Labor als auch im mobilen Einsatz eine gute Figur ab.

Die GLET-Serie sind in passive oder aktive Varianten geteilt, wobei die passiven Versionen ohne eigene Betriebsspannung auskommen und die aktiven Modulgehäuse die Versorgungsspannung vom Netzteil des Datenloggers erhalten und die Betriebsspannung für den Datenlogger durchschleifen.

Das passive Modell GLET-IU setzt hierbei das industrieübliche 4...20mA Signal in ein 1...5V Signal für den Datenlogger um, eine weitere passive Variante erlaubt den Anschluss von Trigger- und Logikeingänge bzw. der Alarmausgänge über Bananenbuchsen.