Und schon wieder größer…

Vorbericht | SPS IPC Drives

Messe – Die SPS IPC Drives 2013 will den Markt mit einer Halle mehr noch umfangreicher abbilden und der regen Nachfrage nach Ausstellungsfläche so noch besser nachkommen.

30. Oktober 2013

In Nürnberg wird zum Jahresende auch 2013 wieder ein Feuerwerk der elektrischen Automatisierung abgebrannt. Mehr als 1.500 nationale und internationale Unternehmen erwartet Veranstalter Mesago zur diesjährigen SPS IPC Drives, die vom 26. bis 28. November stattfindet.

Neu hinzu kommt die Halle 11, Schwerpunkt hier ist die Software. Auch in zwei weiteren Messehallen gibt es Veränderungen der Themenschwerpunkte: Halle 7A beherbergt jetzt ausschließlich die Sensorik und die Halle 7 ist ganz der Steuerungstechnik gewidmet. Dem Messebesucher bietet sich somit auf über 100.000 Quadratmetern ein so umfangreicher Marktüberblick zur elektrischen Automatisierung, wie es nie zuvor der Fall gewesen ist.

Es gibt erneut einige Sonderaktionen: Der Gemeinschaftsstand »Wireless in Automation« in Halle 10 bietet Ausstellern die Chance, sich effektiv im Verbund mit anderen Unternehmen zu präsentieren. Besucher können sich hier gezielt und umfassend zum Thema »Funktechnologien in der Automatisierungsbranche« informieren. Neu ist der vom VDMA in Halle 7A organisierte Gemeinschaftsstand zum Thema »Industrielle Bildverarbeitung« mit 25 Ausstellern.

Die Themen Bildverarbeitung und Automatisierung wachsen immer mehr zusammen, daher präsentieren sich etliche Unternehmen mit eigener Standfläche auf der Messe. Der VDMA greift das Thema zusätzlich auf seinem Forum in Halle 3 auf und veranstaltet hierzu täglich eine Podiumsdiskussion. Am Gemeinschaftsstand »AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik« in Halle 4A können sich Besucher gezielt und umfassend über dieses wichtige Thema informieren, um individuelle Ansätze auszuloten.

Zur Förderung des Ingenieurnachwuchses wird auf dem begleitenden Kongress erstmalig der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie verliehen. Gefördert werden herausragende Leistungen junger Ingenieure im Alter von bis zu 35 Jahren. Mit 48 Vorträgen, zwei Tutorials und einer kostenlosen Trendsession zum Thema Security präsentiert der Kongress ein umfangreiches Programm. Außerdem gibt es zwei kostenfreie Keynotes zu den Themen Industrie 4.0 und Trends in der Sensorik.

Konkrete Einblicke

Entscheidend auf einer Messe sind aber die Aussteller. Für viele ist die SPS IPC Drives der Jahreshöhepunkt. Escha zum Beispiel nutzt die große Aufmerksamkeit für zahlreiche Premieren. Ein Highlight sind die Steckverbinder der Reihe Food & Beverage im Hygienic Design, die sämtliche Anforderungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie berücksichtigt.

Die sehr glatten Oberflächen vermeiden das Anhaften von Schmutz und gewähren eine rückstandsfreie Reinigung. Die neue Serie erfüllt die Schutzklassen IP67 und IP69K, alle dichtenden und optischen Eigenschaften der Steckverbinder bleiben langfristig erhalten.

Die Leitungen der Serie Automation Line robotic sind laut Escha besonders schleppkettentauglich und äußerst torsionsfähig. Durch die Kombination von guter Öl-, Chemikalien- und Schweißfunkenbeständigkeit eignen sich die Produkte dank einer neuen Leitungsqualität vor allem für Roboterapplikationen. Die neuen geschirmten Y- und T-Verteiler wurden entwickelt für Kommunikationsanwendungen mit Profibus und CANopen sowie für alle Applikationen, die geschirmte Verteilerlösungen erfordern.

Wie das Maschinendesign von morgen aussehen kann und welchen Anteil daran flexible einsetzbare Servoantriebstechnik hat, zeigt Kollmorgen. Kundenspezifisch angepasste Synchronservomotoren in Leichtbaurobotern und Servoregler mit »IPC inside« für Etikettiermaschinen sind nur zwei Anwendungsbeispiele, bei denen Kunden Einblicke in ihr Maschinendesign gewähren.

Die robuste Reglerreihe AKD-N lässt sich dank kompakter Abmessung und hoher Schutzart motornah in Maschinenkonstruktionen integrieren. Die Einkabel-Anschlusstechnik mit einem elf Millimeter dünnen Hybridkabel zwischen Regler und Motor senkt den Installationsaufwand. Zusammen mit den Edelstahlservomotoren AKMH vereinfacht sich das Reinigen von Anlagen.

Die neuen Baureihen der LynxDrive-Servoantriebe von Harmonic Drive sind vor allem für anspruchsvolle industrielle Anwendungen ausgelegt. In Kombination mit den Präzisionsgetrieben der Baureihe HFUC entsteht ein kompakter Antrieb mit hoher Dynamik und Drehmomentkapazität. Das Prinzip der Wellgetriebe bewirkt Spielfreiheit über die gesamte Lebensdauer.

Hohe Werte bei Wiederholgenauigkeit und Wirkungsgrad ermöglichen präzise Positioniervorgänge und effizienten Betrieb. Die Motoren mit konzentrierter Wicklung sind durch Schutzklasse und variable Schnittstellen auf die Anforderungen vieler Einsatzbereiche wie Werkzeugmaschinen, Verpackungsmaschinen oder Handling-Geräte aller Art optimal angepasst.z

Drei Fragen an ...

Born Fuchs, Harmonic Drive AG

Welchen Stellenwert hat die SPS IPC Drives für Harmonic Drive?

Die SPS IPC Drives ist für die Harmonic Drive AG die ideale Plattform, einem breiten Fachpublikum unsere hochpräzisen Lösungen aus der Antriebstechnik zu präsentieren. In einem direkten Dialog mit Partnern und neuen potenziellen Kunden können wir den Mehrwert unserer Technologien aufzeigen.

Was macht hier die Besonderheit Ihrer Produktlösungen aus?

Unsere Produkte sind sehr präzise, zudem bauen sowohl die Getriebe alsauch Servoaktuatoren sehr kompakt und punkten somit bei der Integration. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Anbietern ist die Flexibilität bei der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen.

Welche Produkt-Highlights werden Sie auf der Messe präsentieren?

Aufgrund steigender Nachfrage nach kleineren Systemen runden wir unsere Servoaktuator-Baureihen CHA und LynxDrive nach unten ab. Mit den Baugrößen 14 und 17 sind wir nun bei Servoantrieben mit und ohne Hohlwelle bestens auf die Marktanforderungen eingestellt. (mehr im Text)

Erschienen in Ausgabe: 08/2013