Ungebremstes Wachstum

Powerlink-Community wird immer größer

15. Oktober 2012

Die Mitgliederliste der Ethernet Powerlink Standardization Group hat erneut einen deutlichen Wachstumsschub erlebt. In den vergangenen Wochen traten nicht weniger als neun Unternehmen der Nutzerorganisation von Powerlink und openSafety bei. Ihre Powerlink-basierten Produkte und Lösungen werden die neuen Mitglieder als Messe-Highlights der SPS IPC Drives 2012 auf ihren Ständen präsentieren. Darüber hinaus werden sie auch auf den EPSG-Ständen 114 und 117 in Halle 6 zu sehen sein.

Bei den EPSG-Neumitgliedern handelt es sich um Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die Powerlink und openSafety in verschiedenartige Produkte integrieren. So kann der Prozessor TI Sitara ARM 335x von Texas Instruments ohne Außenbeschaltung in Powerlink-Netzwerken betrieben werden. Kompakt ist eine neue Slave-Anschaltung für das technologisch führende Echtzeit-Ethernet von Softing. Im Bereich des Steuerungsbaus stellt ein Powerlink-Master von Indel gemeinsam mit openSAFETY-Komponenten eine OEM-Systemlösung für Erodiermaschinen dar, während Comau und Sepro Robotersteuerungen auf diese innovative Basis stellen.

Wegen der Synchronisierungseigenschaften von Powerlink stoßen auch weitere Hersteller von Antriebssystemen zur EPSG-Community. Zu ihnen gehören die Firmen Danfoss, Getriebebau Nord und Infranor. Abgerundet wird der Reigen der Neuzugänge durch den Beitritt des bekannten Sensorik-Herstellers Sick, der seine Druckmarkensensoren mit dem schnellen Industrienetzwerk ausgestattet hat.

„Powerlink-Nutzer profitieren von einer steigenden Zahl verfügbarer Geräte und Komponenten für das herstellerunabhängige Echtzeit-Ethernet“, zeigt sich EPSG-Geschäftsführer Stefan Schönegger über das anhaltende Mitgliederwachstum der Nutzerorganisation erfreut.