Unigate IC Profinet

Einbaufertige Profinet-Schnittstelle von Deutschmann Automation

01. Oktober 2010

Mit dem Unigate IC Profinet bietet Deutschmann Automatisierungsherstellern einen vollständigen einbaufertigen Profinet-Busknoten für Endgeräte, der den Entwicklungsaufwand für die Feldbusanbindung um bis zu 80 Prozent reduziert. Die Single-Chip-Interfaces unterstützen mit der Profinet-Konformitätsklasse A den vollen Leistungsumfang dieses Protokolls, nutzen die volle Datenbreite von 1440 Byte und unterstützen alle Geschwindigkeiten.

Damit eignen sie sich zur Anbindung jeder Anwendung, gleich, ob es sich um komplexe Steuerungen, einfache Aktoren/Sensoren oder auch Steuerungs-komponenten außerhalb der klassischen Automatisierungstechnik handelt. Das Protokoll des Endgeräts wird im Unigate IC-Profinet von einem Script über-setzt, für dessen Erstellung Deutschmann das kostenlose PC-Tool „Protocol Developer“ liefert. Mit dem Tool lässt sich das Script optimal dem Endprodukt und den Busanforderungen anpassen; Firmware-Änderungen des Endgerätes sind nicht erforderlich. Zum Testen des Scripts kann der Anwender eine zweite serielle Schnittstelle des Unigate IC als Debug-Schnittstelle oder zur Diagno-seausgabe nutzen. Die Geräte vereinen auf einer Fläche von nur 45 x 25 mm alle notwendigen Komponenten wie Microcontroller, Flash, RAM, Bus-Controller und Bauteile zur galvanischen Trennung. Die zertifizierte Lösung lässt sich ent-weder Stand-Alone betreiben oder über eine UART-Schnittstelle mit dem Mikroprozessor des Endgeräts verbinden, der komplett von der Abarbeitung des Datenverkehrs entlastet wird. Neben der Profinet-Lösung bietet Deutschmann seine Schnittstellen-ICs auch für Profibus DP, MPI, Interbus, DeviceNET, CANopen, LonWorks, Ethernet TCP/IP, Modbus TCP/RTU/ASCII, EtherNet/IP und Powerlink an.