Unter besserer Oberfläche

CAD - Eine wesentlich übersichtlichere Benutzeroberfläche fällt leicht ins Auge. Doch auch unter der Oberfläche ist Fortschritt gefragt: Missler stellt für TopSolid 2005 zahlreiche funktionale Erweiterungen und Verbesserungen vor, sowohl für die Konstruktion als auch für die CAM-Bearbeitung von Werkzeugen und Formen.

30. März 2005

Bei der Version 2005 der TopSolid-Produktfamilie fällt die neue, wesentlich übersichtlichere Benutzeroberfläche ins Auge. Doch auch unter der Oberfläche hat sich viel getan: TopSolid 2005 enthält zahlreiche funktionale Erweiterungen und Verbesserungen, sowohl für die Konstruktion als auch für die CAM-Bearbeitung von Werkzeugen und Formen. Außerdem hat die Produktfamilie Nachwuchs bekommen: Das Zusatzmodul TopSolidMoldXpress läßt sich über das Internet aufrufen und bedienen, um mit Unterstützung eines virtuellen Assistenten einfachere Spritzgießformen zu erzeugen. Zu den wesentlichen funktionalen Erweiterungen der integrierten CAD/CAM-Lösung gehört die Möglichkeit, Flächen direkt anzufassen und unter Beibehaltung der definierten Stetigkeiten in die gewünschte Richtung zu ziehen. Bestimmte Flächen­zusammenhänge, beispielsweise eine Bohrung oder eine Tasche, können ohne Kenntnis ihrer Konstruktionshistorie modifiziert werden, was die Weiterverarbeitung von importierten Geometrien wesentlich erleichtert. Form und Lagetoleranzen lassen sich jetzt direkt am 3D-Modell anbringen und können für die weitere Bearbeitung ausgewertet werden, beispielsweise für die Erstellung von Meßprogrammen in der Qualitätssicherung. Das Arbeiten mit großen Baugruppen ist in TopSolid 2005 noch komfortabler geworden. So behalten bewegliche Teile einer Unterbaugruppe beim Zusammenbau der gesamten Baugruppe ihre Beweglichkeit bei. Verbessert hat Missler außerdem die Analysefunktionen des Dynamikmoduls, so daß bewegliche Mechanismen unter Berücksichtigung physikalischer Parameter wie Masse, Beschleunigung oder Drehmoment simuliert werden können.

Konstruktion von Mehrfachformen

Das Formenbaupaket TopSolidMold enthält in der Version 2005 neue Funktionen für den Versionsvergleich von importierten Geometrien, mit denen Formeinsätze bei nachträglichen Änderungen an den importierten Bauteilen einfacher aktualisiert werden können. Wesentlich komfortabler sind auch die Konstruktion von Mehrfachformen und die Verwaltung der verschiedenen Formeinsätze geworden. Einsätze mit komplexen Formkernen kann der Anwender erzeugen, indem er über eine Dialogbox einfach auf die TopSolid-Funktionen für die Elektroden-Konstruktion zugreift. Außerdem automatisiert die Software die Konstruktion von Faltkernen zur Entformung von innenliegenden Hinterschnitten. Bei der Weiterentwicklung des Formenbaupakets hat der französische Softwarehersteller besonderes Augenmerk auf die Er­höhung des Bedienkomforts gelegt. Viele Operationen lassen sich jetzt über Dialogboxen aufrufen, was die manuellen Eingaben reduziert und die Software für den Anwender noch intuitiver bedienbar macht. Vereinfacht wurde außerdem die Konstruktion von Trennflächen, die lediglich durch Anklicken mehrerer Linien definiert werden können. Um die Entwicklung und Fertigung von Stanz- und Biegewerkzeugen zu beschleunigen, hat Missler Software die Software TopSolidProgress in der Version 2005 durch neue Funktionen für eine durchgängig

parametrische Definition von Platinenzuschnitten ergänzt. Sie berechnen aus der CAD-Geometrie schnell die kleinstmög­li­che Formplatine und erlauben dadurch eine erste Kostenabschätzung bei der Produkt­entwicklung bzw. eine Minimierung des Materialverbrauchs bei der Werkzeug­ent­wicklung. Zu den Verbesserungen in der Version 2005 von TopSolidCam gehören unter anderem neue Funktionen für die Trochoiden- und Tauchbearbeitung, mit denen Material mit größeren Schnittiefen ausgeräumt werden kann. Außerdem läßt sich die Bearbeitung beschleunigen, indem die Schrittweite zwischen den Durchgängen optimiert und die maximale Rauhtiefe beibehalten wird. Das Programm berechnet die ideale Schritt­weite für den kürzesten NC-Code und die schnellsten Bearbeitungszyklen, was bei der Bearbeitung zu einer Zeitersparnis von bis zu 40 Prozent führt. Die Software von TopSolidCam 2005 unterstützt jetzt beispielsweise die Fertigung von Teilen mit Hinterschnitten, was die Herstellung von Formen für den Gummispritzguß erleichtert.

Birgit Haisch

Erschienen in Ausgabe: 02/2005