Unzählige Spannlösungen möglich

Gressel präsentiert auf der EMO Werkstückspanner als zentrische, feste oder schwimmende Ausführung für unterschiedliche Anwendungen in der zerspanenden Bearbeitung.

11. September 2019
Unzählige Spannlösungen möglich
Den Werkstückspanner C2 hat Gressel als Zentrisch-, Fest- oder Schwimmend-Ausführung im Programm. (Bild: Gressel AG)

Der Klassiker C2 125 L-160 mit Backenbreite 125 mm bietet einen Spannbereich von 0 bis 163 mm (mit Wendebacke grip H = 33 mm/Stufe 3mm) und arbeitet mit fein dosierbaren Spannkräften bis max. 35 kN (bei 100 Nm). Mechanisch ausgeführt als hochstabiler Präzisionsspanner und mit einem spielfreien und vorgespannten Zentrumslager ausgestattet, stellt er das optimale Spannmittel für die universelle Anwendung auf CNC-Bearbeitungszentren dar.

In Fest-Ausführung bietet der SC2 125 L-160 einen Spannbereich von 0 bis 142 mm (mit Wendebacke grip H = 33 mm/Stufe 3mm) und arbeitet ansonsten wie gehabt mit Spannkräften bis 35 kN (bei 100 Nm). Stabil und präzise ausgeführt wie alle Werkstückspanner der Baureihe C2, verfügt der SC2 125 L-160 über eine Festbacke mit Quernut und eignet sich für Bearbeitungen, die werkstückseitig als Referenzfläche einer festen Backe bedürfen.

Beim C2 125 L-160 mit „schwimmenden“ Spannelementen versehenen Werkstück-Spanner beträgt der Spannbereich 0 bis 163 mm (mit Wendebacke grip H = 33 mm/Stufe 3mm) und bietet ebenfalls Spannkräfte bis 35 kN (bei 100 Nm). Die schwimmenden Spannelemente sind um +/- 5 mm beweglich aufgehängt, wodurch sich lange oder mit Konturen versehene Werkstücke anforderungsgerecht also z. B. ohne Verformungen prozesssicher und zuverlässig spannen lassen.

Der Einsatz von Wechselbacken, so der Anbieter, erweitert den Anwendungsbereich und spart Kosten, weil sich mit dem Baukasten an Standardelementen unzählige Spannlösungen realisieren lassen.

EMO, Halle 5, Stand A23

Schlagworte