USA-kompatible Architektur

Pepperl+Fuchs hat seine neue Lichtschrankenbaureihe R103 vorgestellt, die in der Bauform ein in den USA weit verbreitetes Montagekonzept mit frontseitigem M18-Gewinde umsetzt.

11. Mai 2016

Die R103 weist alle Merkmale der zukunftsorientierten Produktarchitektur auf, wie sie Pepperl+Fuchs bereits in den Optosensoren R100 und R101 umgesetzt hat: Einweg-Lichtschranken, Reflex-Lichtschranken mit Polfilter, Vordergrundausblendung oder für die Detektion transparenter Objekte, energetische Reflex-Lichttaster und solche mit Hintergrundausblendung sowie messende Lichtschranken und Distanzsensoren.

Das frontseitige M18-„Nasen“-Gewinde ermöglicht die Montage des Sensors direkt durch ein Lochblech oder die Seitenwange eines Fördertechnikmoduls hindurch. Identisch wie das Äußere ist auch das Bedien- und Visualisierungskonzept: Per Multiturn-Potentiometer können Empfindlichkeit, Schaltschwelle und Betriebsmodus eingestellt werden; die Schaltungsart sowie das Teach-in des Schaltpunktes erfolgt über eine Drucktaste. So ist in jeder R103-Version ein einheitliches und angenehmes Look & Feel für den Bediener gewährleistet.

Alle R103-Sensoren sind optional mit der Durabeam-Lasertechnologie verfügbar. Sie vereint die Vorteile der Powerbeam-LEDs von Pepperl+Fuchs mit den Stärken herkömmlicher Laserdioden. Hieraus resultieren eine optimierte Detektionsleiste für größere Arbeitsabstände und Funktionsreserven, ein hochpräzises Schaltverhalten, eine verbesserte Energieeffizienz und eine erhöhte Lebensdauer.

Die von Pepperl+Fuchs entwickelte Multi-Pixel-Technologie (MPT) sowie ein neuartiges Opto-ASIC machen zudem in Nahbereichsapplikationen eine höchst präzise und zuverlässige Distanzmessung möglich.

Schließlich verfügen alle Sensorvarianten standardmäßig über IO-Link und sind damit gerüstet für die Kommunikationsfähigkeit in oberen Feldbusebenen. Ob zur Parametrierung, zur Diagnose oder zur Wartung – IO-Link ermöglicht es, alle R103-Sensoren im Feld einer Smart Factory von der Steuerungsebene aus anzusprechen.

Dies kann bei Bedarf auch kabellos per Smartphone oder Tablet-PC geschehen – unter Nutzung der Smartbridge-Technologie von Pepperl+Fuchs. Für die Integration in aktuelle Automatisierungsumgebungen stehen alle R103-Sensoren wahlweise mit M8-Anschlussstecker, M8- oder M12-Pigtail sowie mit Kabelabgang zur Verfügung.