Vacon überarbeitet Kompaktumrichter

Umfassendes Angebot an Frequenzumrichtern für OEM besticht durch Effizienz und Anwenderfreundlichkeit

24. April 2012

Der finnische Frequenzumrichterspezialist Vacon ergänzt Produktportfolio durch die Baureihen Vacon 20 und Vacon 20 Cold Plate (CP).

Auf den ersten Blick fällt dem Betrachter sofort eine wesentliche Änderung auf: bei der Baureihe Vacon 10 ist die Drehrad-Menüführung durch die von der Baureihe Vacon 100 bekannte und bewährte Bedienerführung über Drucktasten abgelöst, über die nun auch die Reihen Vacon 20 und Vacon 20 CP verfügen.

Bewährte Vorteile wie das äußerst kompakte Design, die Möglichkeit, mehrere Umrichter Seite an Seite zu montieren, der integrierte EMV-Filter und auf Applikationen wie Pumpen/Lüfter optimierte Applikationssoftware mit integriertem PI-Regler und Modbus-Kommunikation wurden beibehalten.

Erhältlich ist die Baureihe Vacon 10 in drei Baugrößen: für den Spannungsbereich 208 bis 240 V ein-/dreiphasig im Leistungsbereich von 0, 25 bis 2,2 kW mit 7 Typen und für den Spannungsbereich 380 bis 480 VC Drehstrom im Leistungsbereich von 0, 37 bis 5,5 kW mit 9 Typen.

Einen Leistungsbereich über der Baureihe Vacon 10 bietet der finnische Frequenzumrichterhersteller seit kurzem die Baureihe Vacon 20 an. Mit fünf Baugrößen und 13 Typen deckt diese den Leistungsbereich bis 18,5 kW ab. Typische Einsatzbereiche sind Fördersysteme, Verpackungsmaschinen und natürlich Pumpen-beziehungsweise Lüfterantriebe.

Das Besondere an der Funktionalität der Baureihe Vacon 20 sind dynamische Regelverfahren, die Möglichkeit, kundenspezifische Applikationssoftware in die Geräte zu integrieren und so das durch den Entfall von bisher eventuell benötigten Mini-SPS mögliche Potential zur Kostensenkung.