Verbesserte Design-Produktivität & IP Management

Zukens CR 8000 2013 um zahlreiche Funktionen erweitert

05. Juli 2013

Die neuen Versionen der Zuken-Lösungen Design Force und Design Gateway der CR-8000-Multiboard-Design-Software richten sich an die Anforderungen internationaler Design-Teams und deren Partner. Bei der Entwicklung standen eine höhere Produktivität und neue Funktionen für den Umgang mit geistigem Eigentum im Vordergrund. Hardware- und Leiterplattenentwickler können so effizient und sicher mit allen am Projekt Beteiligten zusammenarbeiten. Design Force verfügt jetzt über integrierte Zugriffsberechtigungen für das IP-Management und unterstützt neben Forward- und Back-Annotation für Multiboard-Designs auch das interaktive automatische Routing für verschiedene Board-Bereiche. Design Gateway wurde um eine neue Funktion für Abstandsklassen und das Intel Schematic Connectivity Format (ISCF) für die Design-Prüfung von Intel ergänzt.

Design Force verfügt nun über integrierte Zugriffsberechtigungen, mit denen sich Aufgaben schnell und unkompliziert erledigen lassen. Am Ende steht der sichere und kontrollierte Austausch von Daten im gesamten Design-Prozess. Design-Daten werden unabhängig vom Standort sicher und kontrolliert zwischen verschiedenen Teams und anderen Beteiligten genutzt. Die Verschlüsselung und eingeschränkte Nutzung vertraulicher Daten ist ebenfalls möglich.

Bei der Entwicklung der neuen Version stand die verbesserte Effizienz im täglichen Betrieb im Vordergrund. Der neue Assistent für Abstandsklassen von Design Gateway vereinfacht und verkürzt das Erstellen von Design-Regeln. Des Weiteren wird auch das ISCF-Format von Intel unterstützt. Es erlaubt Anwendern, ihre Schaltpläne zu Prüfzwecken an Intel zu senden, um sicherzustellen, dass die verwendeten Intel-Chipsätze korrekt gemäß den Spezifikationen implementiert wurden.

Design Force unterstützt zudem Forward- und Backward-Annotation für Multiboard-Designs und reduziert so den Aufwand bei der Verwaltung von Änderungen an verschiedenen PCBs in einem System. Diese Funktion findet sich nur in Design Force. Damit können Ingenieure mehrere Leiterplatten gleichzeitig in nur einem einzigen Tool bearbeiten. Eine weitere neue Multiboard-Funktion ist das DRAGON EX-Modul für das interaktive automatische Routing für verschiedene Board-Bereiche. Es ermöglicht Anwendern, mehrere Bereiche einer Leiterplatte strategiebasiert zu erzeugen, dabei für jeden einzelnen Bereich das Autorouting durchzuführen und gleichzeitig mit dem interaktiven Routing weiterzuarbeiten. So werden Designs schneller erstellt. Moderne Multicore-CPU-Technologie sorgt für zusätzliche Zeiteinsparungen.

Besonders für Konsumgüter mit kurzen Entwicklungszyklen (FMCG) ist die neue ECAD/MCAD-Co-Design-Funktion von Design Force geeignet. Sie ermöglicht den Import mechanischer Gehäuse in ein Einzel- oder ein Multiboard-Design, damit Anwender noch während des Board-Layouts präzise Interferenzprüfungen durchführen können. Auf diese Weise wird die Anzahl der Iterationen von Mechanik- und PCB-Design reduziert, da die Ingenieure in Echtzeit mit realen Gehäusen und Constraints arbeiten.

Informationen finden Sie unter www.zuken.com/design-revolution