Verborgenes sichtbar machen

Kameras - Neue Möglichkeiten zur Qualitätskontrolle in Fertigung, Entwicklung, Test und Konstruktion verspricht die Hochgeschwindigkeits-Kamera i-Speed 2 des japanischen Optikspezialisten Olympus.

25. Februar 2007

Die Kamera erfasst versteckte oder für das Auge nicht fassbare Prozesse und macht damit unverständliche Qualitätsprobleme sichtbar, etwa in der Leiterplattenbestückung, bei der zerspannenden Materialbearbeitung, bei Komponententests oder bei Abfüllprozessen.

Die intuitive Handhabung erlaubt es auch einem unerfahrenen Anwender, innerhalb kürzester Zeit mit dem System zu arbeiten: Üblicherweise vergehen vom Aufbau des Systems bis zur Erstellung des ers¬ten Bildes maximal 20 Minuten.

Eine externe Kontrolleinheit ermöglicht es, Bilder anzusehen und ohne den Auf- und Abbau eines PCs oder Laptops direkt in der Kamera zu speichern. Der Monitor der Kontrolleinheit erlaubt daneben eine Fehlerdiagnose direkt vor Ort. Die aufgenommenen Daten können jedoch jederzeit nachträglich über eine Compact Flash Karte oder via Ethernet auf einen Rechner übertragen werden. Die Möglichkeit zur Komprimierung der Bilddaten mit Farbreduzierung hilft den Speicherbedarf zu verringern und verkürzt zudem die Downloadzeiten deutlich, sodass sich die komprimierten Filmsequenzen problemlos per E Mail versenden lassen. Noch tiefere Einblicke in Anwendungen bietet das System in Kombination mit Industrie-Endoskopen oder Mikroskopen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2007