Verdrahtungsaufwand senken mit PoE+-Switches von Wago

Stromversorgung und Datentransfer über ein Ethernet-Kabel: Mit Power-over-Ethernet (PoE+) entfällt der separate Stromanschluss für Geräte, die über das IP-Netzwerk mit den Switches verbunden sind. Vorteile: Schnellere, platzsparende Verdrahtung ohne separate Netzteile.

23. Mai 2018

Smarte Netzwerke für die Prozesstechnik und Automation mit

• Maßgeschneiderte PoE+-Switches mit 30 W je PoE+-Port

• Robustes Gerätedesign für anspruchsvolle Einsatzorte

• ECO-Varianten für den Serienmaschinenbau mit 24V-Spannungsversorgung (erspart ein zusätzliches 48V-Netzteil)

• Skalierte Funktione – unter anderem mit redundanter Spannungsversorgung und Alarmfunktionen für den hochverfügbaren Einsatz in der Prozesstechnik

Sichere Kommunikation

Die 5-Port- und 8-Port-Switches liefern 1 GBit Datentransfer – und dieses zuverlässig im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70 °C. Sie arbeiten dabei intelligent und energiesparend. „Efficient Ethernet“ heißt an dieser Stelle, die Leistung immer wieder auf Basis des herrschenden Datenvolumens neu anzupassen. Mit Blick auf die aktuellen Echtzeit-Ethernet-Systeme in der allgemeinen Automatisierungstechnik erfüllen die WAGO-Switches die Anforderungen der PROFINET-Conformance-Class A (IEEE 802.1p).

Auf einen Blick:

• Ringredundanz garantiert sichere Kommunikation auch bei Leitungsunterbrechung.

• Weniger Verdrahtungsaufwand: Zeit, Platz und Geld sparen.

• Erweiterter Temperaturbereich:  -40 … +70 °C bietet höchste Zuverlässigkeit auch unter extremen Bedingungen.