Verpackungskünstler

Kugelkettenführungen - Verpackt wird heute in allen Formen und Größen in jeder Geschwindigkeit. Verpackungsmaschinen gelten als Spezialisten für tausend Sonderfälle. Eine Maschine, die soviel leistet, braucht exklusive Einzelteile. Dazu zählt nicht zuletzt die bis zur einzelnen Kugel ausgeklügelte Lineartechnik.

01. Juli 2005

Seit fast 50 Jahren entwickelt und baut Ing. E. Vezzadini Verpackungs- und Abfüllmaschinen. In den langen Jahren erfolgreicher Maschinenbaukunst hat sich das in Reggio Emilia nahe Bologna beheimateten Traditionsunternehmen auf die Lebensmittelindustrie spezialisiert und dort insbesondere auf die Molkereiindustrie. Convenience und Gastronomieverpackungen gehören neben Butter- und Margarineverpackungen zum Repertoire des Hauses.

Maschinen von Vezzadini verpacken in nahezu allen gewünschten Formen. Wrap-around-Maschinen und Kartonierer verarbeiten Stückgewichte von 6 bis 1.000 Gramm. Leistungsfähige und zuverlässige Linearführungssysteme sind gefragt, um die im High-End-Verpackungsbereich üblichen Anforderungen wie höchste Dynamik, kostengünstige Montage und strenge Hygiene zu erfüllen. THK hat speziell für solch hohe Anforderungen Mitte der 90er-Jahre ein völlig neues Linearführungskonzept entwickelt, das sich rasch erfolgreich verbreitet hat. Die Kugelkettenführungen von THK haben heute bereits mehr als 25 % Marktanteil erobert. Das Vezzadini-Team setzt dieses Erfolgsprodukt in den neuen vollautomatischen Kartonverpackungen S9 gleich für mehrere Aufgaben ein. Die Maschine verarbeitet bis zu zehn Schachteln pro Minute und ist speziell für den Einsatz in feuchten und aggressiven Umgebungen geeignet. Sie verfügt über ein Kartonmagazin mit automatischer Formatverstellmöglichkeit, Produktzufuhr von oben oder von der Seite. Die Linearführungstype SSR bietet durch die Käfigtechnologie und ihre innere Geometrie ein deutliches Leistungsplus. Durch optimierte Reibungsverhältnisse mit reduziertem ›Bearing Stress‹ erreicht eine Führung mit Kugelkettentechnik eine mehr als doppelt so hohe Lebensdauer wie ein vollkugeliges System. Das eröffnet die Chance zu längerer Maschinennutzung bei gleichzeitig größerer Betriebssicherheit. Es ist aber auch häufig eine Baugrößenreduzierung möglich, was Bauraum-, Gewichts- und deutliche Kostenersparnis bedeutet. Verbesserte Bedingungen im Innern der Führung ermöglichen die doppelte Dauergeschwindigkeit. Global werden 5 m/s garantiert, in einigen Serienanwendungen werden in Zusammenarbeit mit dem Hersteller bereits 8 m/s bei bis zu mehr als 20 g Beschleunigung erreicht. Weniger Reibung, verbesserte Schmierstoffaufnahme und aktive Schmierstoffreservoire direkt an den individuellen Wälzkörpern lassen die Vision einer wartungsfreien Maschine Realität werden. Linearführungen mit Kugelkette bedürfen in den meisten Verpackungsmaschinenanwendungen gar keiner Wartung mehr. Für hochdynamische Aktuatoren unter hoher Belastung reicht in der Regel ein einmaliges Nachschmieren pro Jahr aus. Die Vermeidung eines metallischen Kontaktes hat zu einer Halbierung des Geräuschpegels gegenüber vollkugeligen Lagern geführt. Somit leistet diese Linearführung einen wichtigen Beitrag zu ergonomischen und umweltfreundlichen Maschinenkonzepten. Durch die THK X-Konfiguration der Laufrillen unter 90° und 30° Kontaktwinkel in Kombination mit einem speziellen Schienenquerschnitt bieten sich gleich mehrere Vorteile. Die Montagetoleranzen in horizontaler Richtung wie auch hinsichtlich der Parallelität sind um den Faktor 3 größer als bei konventionellen Führungen. Führungsschienen können auf unbearbeitete Flächen wie dickwandige Stahlrohre geschraubt werden.

Ralph Pohl, THK

Erschienen in Ausgabe: 04/2004