Vertrauen entscheidet

Maschinenelemente

Linearführungen – Die Eignung von Linearelementen zur Bewegungsführung in Maschinen hängt von zahlreichen Parametern ab. Ein schwäbischer Sondermaschinenbauer verlässt sich dabei auf die Kompetenz seines Komponentenlieferanten.

18. März 2015

Eine wichtige Aufgabe für viele Hersteller von Sondermaschinen ist die Suche nach den optimalen Komponenten, schließlich müssen die neuen Maschinen nicht nur zuverlässig und wartungsarm funktionieren sowie in kürzester Zeit geliefert werden, sondern zugleich möglichst kostengünstig sein. Dies gilt zum Beispiel auch für die Heermann Maschinenbau GmbH (HEMA) in Frickenhausen bei Stuttgart. Das Familienunternehmen entwickelt individuelle Bandsägen und Schneidsysteme für nahezu alle Werkstoffe und Anwendungen, wobei das Produktspektrum von manuellen Anlagen bis zu verketteten Sägelinien und CNC-gesteuerten Maschinen reicht. Unterschiedliche Materialien, außergewöhnliche Dimensionen und hohe Anforderungen an Schnittleistung und Qualität erfordern dabei eine hohe Flexibilität sowie ständig neue Lösungsansätze, weiß HEMA-Konstruktionsleiter Gustav Breitling und schränkt zugleich ein: »In den vergangenen Jahren sind jedoch die Herausforderungen, denen wir uns am Markt stellen müssen, stetig gewachsen.« So sei zwar die geforderte Qualität nach wie vor sehr hoch, doch dafür würden insbesondere die Lieferzeiten immer kürzer – in der Regel 16 Wochen oder weniger. Dazu komme ein permanenter Preisdruck, erzählt Breitling: »Zu unseren Kunden gehören viele kleine und mittelständische Unternehmen, die natürlich auch scharf kalkulieren müssen.«

Dennoch sollen die verwendeten Bauteile und Komponenten zugleich robust und wartungsarm sein, weil viele Anwender auf eine vorbeugende Wartung verzichten. All das vereinfacht die Preisbildung jedoch nicht. Breitling sieht deshalb nur eine einzige Lösung: »Die Stellschraube, an der wir drehen können, ist in erster Linie die Konstruktion, denn diese bestimmt den Verkaufspreis zu etwa 70 Prozent.«

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Eine wichtige Rolle für das Familienunternehmen in vierter Generation spielen das Vertrauen sowie eine besondere Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und Kunden. So verlässt sich das Unternehmen zum Beispiel bei der Auswahl der Geschäftspartner auf über Jahre bewährte Zulieferer, berichtet der Konstruktionsleiter und erklärt: »Für unsere maßgeschneiderten Anlagen benötigen wir Komponenten, die genau die Anforderungen erfüllen und gleichzeitig zu einem guten Preis erhältlich sind.«

Ein Beispiel für diese vertrauensvolle Unternehmenskultur ist die Zusammenarbeit mit dem Maschinenelementespezialisten Dr. Tretter aus Rechberghausen bei der Auswahl geeigneter Bauelemente für die Führung von Linearbewegungen in den Bandsägemaschinen. Deren Sägeaggregat muss enorme Werkzeugspannkräfte absolut verwindungsfrei aufnehmen können, um optimale Schnittoberflächen bei geringen Toleranzen zu erzielen. Noch vor einigen Jahren setzten die Schwaben hierfür hochpreisige Führungssysteme eines japanischen Herstellers ein. Heute verlässt sich das Unternehmen für diese Aufgaben jedoch auf C-Profilschienenführungen von Dr. Tretter, erzählt Breitling und begründet: »Diese Längsführungen sind kompakt, steif und äußerst tragfähig. Weil sie dazu noch präzise und leichtgängig sind, eignen sie sich besonders für diese Anwendung.«

Kooperation von Anfang an

Nicht zuletzt überzeugen die robusten CFührungen durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis, weiß der Konstruktionsleiter und ergänzt: »Aber natürlich zählen auch Qualität, Zuverlässigkeit, Termintreue und vor allem Vertrauen.«

Die Maschinenbauer nutzen deshalb bereits in der Phase der Produktauswahl die Beratungskompetenz des Komponentenlieferanten, schließlich sind Profilschienenführungen in einer Vielzahl von technischen Ausführungen und Varianten erhältlich: So dienen je nach geforderter Steifigkeit und Genauigkeit wahlweise Kugeln oder Rollen als Wälzkörper. Unterschieden wird zudem die Anordnung der Laufrillen sowie der Verlauf der Kraft-Wirk-Linien durch die Berührungspunkte auf den Laufbahnen, welche x- oder o-förmig angeordnet sein kann. Profilschienenführungen in O-Anordnung bieten dabei eine deutlich höhere Steifigkeit und größere Momentbelastbarkeit, erfordern allerdings auch eine hohe Bearbeitungsgenauigkeit des Einbauraums sowie einen erhöhten Ausrichte- und Montageaufwand. Ist dagegen eine leichtgängige Bewegung zwischen zwei Punkten gefordert und sollen gleichzeitig Kosten für die Bearbeitung der Flächen und bei der Montage eingespart werden, eignen sich Kugelumlaufführungen mit Zweipunktkontakt und X-Anordnung am besten, die zusätzlich größere Geometrie- und Maßfehler in der Umgebungskonstruktion sowie Montagefehler besser aufnehmen können. Unterschiede bietet auch die Geometrie der Laufrillen, die entsprechend einem Kreisbogen oder als sogenanntes gotisches Profil ausgeführt sein kann. Zusätzlich sind Führungswagen und -schienen in verschiedene Genauigkeitsklassen eingeteilt, die die Höhen- und die Seitengenauigkeit, die Parallelität sowie das Laufverhalten einer Führung zusammenfassen.

Führung nach Maß

»Wir können somit für jede Aufgabenstellung die passende Lösung wählen«, freut sich der Konstruktionsleiter und nennt ein Beispiel: »In bestimmten Bereichen benötigen wir Führungen, die ganz bewusst nicht zu hohe Anforderungen an die Genauigkeit der Umgebungskonstruktion stellen. Zum Beispiel ist das Aluminiumprofil von Haus aus verwunden. Hier kann sich die C-Schienenführung den Gegebenheiten in einem gewissen Rahmen anpassen und so Ungenauigkeiten ausgleichen.« Auf diese Weise ist es entsprechend den Anforderungen möglich, auf eine aufwendige Schweißbaugruppe zu verzichten.

Die C-Schienenführung von Dr. Tretter ist mit einem Kunststoffröhrchen ausgestattet, das die Rückführzone auskleidet und die Kugeln in der Umlenkung führt und damit einen metallischen Kontakt mit dem Wagen in der Rückführzone verhindert. Dies verringert die Geräuschemissionen deutlich und ergibt ein spürbar besseres Laufverhalten. Durch den Zweipunktkontakt unter XAnordnung und unter 45 Grad spielt die Einbaulage keine Rolle und kann damit Fehler am besten ausgleichen. Der geringe Aufwand für Montage und Ausrichtung der Führungen senkt zudem die Arbeitskosten. Besonders schätzen die Maschinenbauer auch die schnelle Lieferfähigkeit von Dr.Tretter, der die wirtschaftlichen Schienenführungen stets auf Lager hat, sagt Breitling und ergänzt: »Dazu kommt, dass wir sie vorgeschmiert und damit einbaufertig erhalten. Mit diesen Führungssystemen kann HEMA die Anlagen mit kurzen Durchlaufzeiten liefern.«bt

Auf einen Blick

- Die Dr. Erich Tretter GmbH & Co. in Rechberghausen ist ein führender Anbieter hochwertiger und beratungsintensiver Maschinenelemente.

- Schwerpunkt sind kugelgelagerte Komponenten der Linearbewegung. Dazu kommen Gleitlager, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen sowie kundenspezifische Sonderlösungen.

- Hannovermesse: Halle 17, Stand B03

Erschienen in Ausgabe: 02/2015