Viel Druck auf wenig Fläche

Für die Produktion großer Druckobjekte auf wenig Stellfläche stellt die Münstersche Systec einen schlanken 3D-Drucker mit Parallelkinematik vor. Auf der kommenden Rapid.Tech in Erfurt ist die Maschine zu sehen.

20. Juni 2017

Mit dem FDM-3D-Drucker Delta stellt der Hersteller Systec aus Münster seinen platzsparenden Drucker inv3nt delta für große Teile vor. Das schlanke Geräte mit der Grundform eines Deltas kann Objekte mit einer Kantenlänge von mehr als 400 mm produzieren. Systec stellt das Gerät aus vom 20. bis 22. Juni 2017 auf der Rapid.Tech in Erfurt in Halle 2, Stand 627.

Beim Modell Delta werden die Druckköpfe mit einer Parallelkinematik mit spielfreiem Spindelantrieb und Laufrollenführung bewegt. Die Verfahrgeschwindigkeit beträgt 0,3 Meter pro Sekunde. Die Kabel sind wegen der Verlegung durch die Profile und Gelenkarme zu den Druckköpfen gut geschützt. Der Drucker ist ausgestattet mit Sicherheitsverglasung und einer doppelten Schiebetür, die schnellen Zugriff in den Bauraum ermöglicht. Für ein hohes Maß an Dynamik und Präzision sorgt die Systec-Positioniersteuerung Xemo R. Ebenfalls für industrielle Nutzer ausgelegt ist die auf dem Touch-PC des Systems vorinstallierte Software Xemo NC. Damit werden Kinematik und Extruder des 3D-Druckers per NC-Code gesteuert. Die Aufbereitung der 3D-Druck-Daten erfolgt mit der Slicer-Software „Inv3nt Studio“.

Der 3D-Drucker Delta lässt sich in Abmessungen und Ausstattung an Kundenwünsche anpassen. Gerade bei der Arbeitsraumhöhe sind größere Maße durch die Parallelkinematik einfach realisierbar.