Vielfalt der Linearbeweger

Das Bewegen und Positionieren von Anlagenteilen gehört zu den Standard-Aufgaben im Maschinenbau. Ganter bietet hierzu das volle Programm, inklusive Doppelrohr-Lineareinheiten.

28. Mai 2014

Immer dann, wenn bei linearen Verstelleinheiten hohe Verwindungsstabilität und Biegesteifigkeit beim Verfahren großer Massen in beliebiger Einbaulage gefordert sind, fällt die Wahl auf Lineareinheiten mit zweifacher Abstützung. Für solche Fälle bietet Ganter mit den Doppelrohr-Lineareinheiten GN 491 und GN 492 entsprechende Normelemente mit einer Führung aus zwei parallelen Rohren an, die sich unterschiedlich konfigurieren und damit auch an spezifische Anforderungen speziell anpassen lassen.

Während die Doppelrohr-Lineareinheit GN 491 über ein kompaktes Schlittenformat verfügt, arbeitet GN 492 mit einem Doppelschlitten, der eine geräumige Adapterplatte trägt. Bei beiden Modellen ist die zentrale, rechts- oder linkssteigende Trapezgewindespindel kugelgelagert und hauptsächlich für die manuelle Verstellung per Handrad konzipiert, lässt sich aber bei entsprechender Schmierung auch über den Wellenzapfen motorisch betreiben. Die gerollte Stahlspindel erlaubt bei einem Hub auf dem verchromten Stahlrohrführungen der in Standardbereich zwischen 100 und 300 Millimetern liegt, die Leitmutter – und damit den Schlitten – auf 0,2 Millimeter / 300 Millimeter Hub genau zu positionieren. Die Montage der Einheiten erfolgt über die Befestigungsoptionen aus Durchgangs- beziehungsweise Gewindebohrungen an den Endstücken und am Schlitten. Die besonders ausgeführten Flachsenkungen der Durchgangsbohrungen nehmen wahlweise Sechskantschraubenköpfe oder Muttern sowie die runden Köpfe von Zylinderschrauben auf.