Vierfache Vielfalt

LAGERAUSWAHL – Das Angebot auf dem Wälzlagermarkt ist breit. Die Einteilung der Produkte in Leistungsklassen erleichtert die Wahl der Maschinenelemente nach wirtschaftlichen und technischen Kriterien.

23. Juni 2008

Die Putzmeister-Gruppe in Aichtal im Süden von Stuttgart ist ein führender Hersteller von Maschinen zur Förderung, Aufbereitung und Verteilung von Beton, Mörtel und Dickstoffen. Zu den Spezialitäten des Unternehmens gehören unter anderem die Fahrmischer-Betonpumpen der Baureihe PUMI, mit der sich zum Beispiel Hausfundamente betonieren lassen. Diese Maschinen integrieren Pumpe, Mischer und Verteilermast und sparen damit nicht nur Zeit und Personalaufwand, sondern auch Aufstellfl äche. Wegen der kompakten Maße lassen sie sich auch auf engen Baustellen und in Wohngebieten gut einsetzen. Mit fünf verschiedenen Verteilermastgrößen und drei unterschiedlichen Pumpensystemen bietet Putzmeister den Betreibern vielfältige Kombinationsmöglichkeiten.

ROBUSTE PUMPEN

Besonders populär sind die Modelle mit Mastreichweiten von 21, 24 und 26 Metern. Für einzelne Exportmärkte hat Putzmeister darüber hinaus Fahrmischerpumpen mit vierfach geteiltem Mast von 28 oder 31 Metern Länge entwickelt. Als Verschleißteil besitzen die Rotor-PUMIs neben der Förderleitung lediglich den Rotorschlauch. Das laufruhige Rotor-Pumpsystem fördert pro Stunde bis zu 58 Kubikmeter Flüssigbeton, der sich auch in kleinen Mengen genau dosieren lässt, sodass nur sehr wenig Restbeton entsorgt werden muss. Das geringe Gewicht des Fördersystems im Vergleich zu einer Kolbenpumpe ermöglicht zudem eine höhere Betonzuladung.

Die Wälzlager für ihre Anlagen beziehen die Schwaben schon seit vielen Jahren von dem Lagerspezialist Findling aus Karlsruhe, berichtet Putzmeister-Einkaufsteamleiter-Günter Bunk: »Nach jahrelanger positiver Zusammenarbeit haben wir Findling auch mit der Lieferung von Wälzlagern für die Pumi beauftragt.«

WAHL OHNE QUAL

Das umfangreiche Produktspektrum des Unternehmens aus rund 22.000 Wälzlager- und mehr als 2.000 Lineartechniktypen erleichtert die zielgenaue Auswahl des jeweils optimalen Lagers für unterschiedliche Applikationsgebiete. Die Badener haben dazu die Produkte des weltweiten Wälzlagermarkts nach ihrem selbst entwickelten ABEG-Prinzip in die vier Leistungsklassen »Premium«, »Supra«, »Eco« und »Easy Roll« eingeteilt und können deshalb für jeden Einsatzzweck optimal abgestimmte Komponenten zu wirtschaftlichen Konditionen anbieten, erklärt Geschäftsführer Klaus Findling: »Unsere Strategie ist es, dem Kunden aufzuzeigen, welche die Leistungsansprüche seiner Anwendung erfüllt.« So eignen sich die Produkte der Premium-Klasse auch für anspruchsvollste Hightech-Einsätze mit höchsten Belastungen und Drehzahlen, wie etwa in Ventilatoren. Für Fälle, in denen die mögliche Lebensdauer dieser Produkte nicht ausgeschöpft werden kann, ermöglicht der Einsatz von Supra- oder Eco-Lagern eine Optimierung der Wirtschaftlichkeit. Fertigungspräzision und Funktionsvielfalt ermöglichen einen nahezu universellen Einsatz unter Hochleistungsbedingungen, etwa im Getriebebau. So verwendet Putzmeister zum Beispiel im Verteilergetriebe der Großmast-Autobetonpumpen M61, M62 und M63 zweireihige Schrägkugellager der Leistungsklasse Supra. Im Verteilergetriebe verwendet kommen Pendelrollenlager der 32-er Reihe mit einem Druckwinkel von 25 Grad zum Einsatz. Ohne Einfüllnut ermöglichen sie eine beliebige Einbaulage. Die Lager sind winkeleinstellbar und dadurch unempfindlich gegen Fluchtungsfehler. Sie nehmen hohe radiale wie auch beidseitig axiale Belastungen auf, sind für höchste Tragfähigkeit ausgelegt und eignen sich für schwerste Lasten im mittleren Drehzahlbereich.

Solide Basistechnologie für kostenbewusste Anwender bieten die Produkte der ABEG-Klasse »Eco«. Die Produkte der Klasse Easy Roll schließlich umfassen kostengünstige Lösungen für niedrige Umdrehungszahlen, etwa für Räder und Rollen.

BERECHNUNG STATT INTUITION

Dieser Ansatz ermöglicht Konstrukteuren die bewusste und mit dem Einkauf koordinierte Entscheidung darüber, in welchem Verhältnis technische Sicherheit und wirtschaftliche Vorteile ausgeschöpft werden. So lassen sich zum Beispiel überdimensionierte Lagerstellen vermeiden, wenn die Wellendimensionierung zu größeren Durchmessern führt als die Auslegung der Lagertechnik im Grunde verlangt.

Daneben bietet Findling zahlreiche Beratungsleistungen. So hat das Unternehmen die internetbasierte Berechnungs- und Suchsoftware ABEG-Quickfinder entwickelt, die den Anwender frühzeitig bei der Auswahl der geeigneten Maschinenelemente unterstützt, erklärt Klaus Findling: »Damit profitiert der Konstrukteur schon in der Entwicklungsphase von unserer globalen Einkaufskompetenz und der damit verbundenen unterschiedlichen technischen Leistungsfähigkeit der Produkte.«

bt

Fakten

- Das herstellerunabhängige ABEG-System teilt die Produkte des weltweiten Wälzlagermarktes in vier Leistungsklassen:

- Die Premium-Klasse ermöglicht anspruchsvollste Hightech- Einsätze mit höchsten Belastungen und Umdrehungszahlen.

- Produkte der Klasse Supra bieten universelle Anwendungsmöglichkeiten bei hoher Leistung.

- Die Klasse Eco liefert solide Basistechnologie bei niedrigen Kosten.

- Die Easy-Roll-Klasse enthält kostengünstige Lösungen für niedrige Drehzahlen.

- Die Software-Familie ABEG-Quickfinder ermöglicht die Auswahl und Berechnung von Lagern und Linearführungen entsprechend den jeweiligen Anforderungen und gibt einen Überblick der möglichen Lagertypen und Leistungsklassen. Berechnung und Auswahl von Maschinenelementen erfolgen nach technischen und wirtschaftlichen Kriterien.

Erschienen in Ausgabe: 04/2008