VisiWinNet goes Silverlight

Prozessvisualisierung per Webbrowser:

19. November 2009

Inosoft bietet nun eine Silverlight-Erweiterung für seine Prozessvisualisierungssoftware VisiWinNET an. Neben den Projekttypen Windows Forms und WPF lassen sich jetzt auch Silverlightlösungen projektieren. Der Zugriff auf die mit dem Inosoft-Programm erstellten Visualisierungsoberflächen ist mit jedem beliebigen Browser ermöglicht. Dafür ist es lediglich nötig, das kostenlos herunterladbare Browser-Plug-In für Silverlight aus dem Hause MICROSOFT zu installieren. Silverlight wurde speziell dafür entwickelt, interaktive Oberflächen-Animationen im Browser zu bedienen.

Damit muss VisiWinNet nur noch auf dem Server installiert werden, die Installation auf den Clients erübrigt sich. Als erstes Visualisierungstool auf dem Markt integriert VisiWinNET von Inosoft vollständig WPF, das Windows Frameworks zur Ausgabe von Multimedia-Effekten. WPF dient der Ausgabe von 2D- und 3D-Grafiken, Video und Audio und setzt auf DirectX auf. Durch die WPF-Schnittstelle ermöglicht die Visualisierungssoftware völlig neue Oberflächendesigns und Effekte für verfahrenstechnische Überwachungs- und Kontrollprogramme, wie sie bisher nur aus Spielen bekannt waren, zum Beispiel Glanz, Spiegelungen, Schattenwurf oder Transparenz. Die Effekte werden dabei weitgehend von der Grafikkarte berechnet und die CPU entlastet. VisiWinNet unterstützt nach der Aktualisierung auch die voraussichtlich im August dieses Jahres erscheinende Silverlight-Version 3, die sich unter anderem durch GPU-Beschleunigung und die Fähigkeit zur Übertragung von HD-Videos auszeichnet.