Visualisierung leicht gemacht

Kollmorgen erweitert sein Automatisierungsportfolio mit neuen HMIs. Die Panels vom Typ AKI gibt es in drei Performanceklassen mit 16:9 Bildschirmgrößen zwischen 4 und 21 Zoll.

04. Juni 2014

Die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale von AKI-A, AKI-B und AKI-C sind aus Sicht der Preis-Leistungs-Performance Auflösung, Rechenleistungen sowie die Vielfalt an Anschluss- und Kommunikationsmöglichkeiten. Weil der Kollmorgen Visualization Builder 2.0 ebenfalls voll in der Kollmorgen Automation Suite 2.7 integriert ist, können Maschinen- und Anlagenbauern alle Vorteile eines in sich stimmigen Automatisierungs- und Motion-Control-Systems nutzen.

Mit ihrem ARM9 Prozessor sind die HMIs vom Typ AKI-A zugeschnitten für Standardanwendungen, bei denen Displaygrößen zwischen vier und zehn Zoll Diagonale und eine begrenzte Konnektivität ausreichen. Die funktional weiter ausgebauten AKI-B Panels decken Bildschirmgrößen von 7, 12 und 15 Zoll ab. Die pulverbeschichteten Einheiten bieten mit ihrem Atom-Prozessor höhere Rechenleistung in Kombination mit erweiterten Anschlüssen für serielle Kommunikation, Audio sowie USB und Ethernet. Hinter AKI-C stecken flexibel einsetzbare HMIs mit Bildschirmgrößen zwischen 12 und 21 Zoll sowie ausgewachsenem Industrie PC mit i7-Quadcoreprozessor im Inneren.

Sämtliche Geräte der AKI-Familie sind als offene Plattform nahtlos in die Kollmorgen Automation Suite eingebunden, was letztlich die Entwicklung von Automatisierungs- und Visualisierungslösungen ohne zwischengelagerte Interfaces schneller macht. Die Displays erreichen frontseitig IP65 und ermöglichen aufgrund ihres glatten Gerätedesigns den Einsatz in hygienisch anspruchsvollen Anwendungen in den Branchen Verpackung, Lebensmittel und Getränke.