Vollautomatisierte Lackierung:

Lauramid® im Hightech-Einsatz

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass auch Ihr Auto von einem Lauramid®-Roboterarm lackiert wurde: Der deutsche Kunststoffspezialist Handtmann Elteka stattet mehrere Modelle der weltweit bekannten Fanuc Lackierroboter sowie Türöffner-Roboter mit verschiedenen Bauteilen aus dem für extreme Einsätze geeigneten PA 12C Lauramid® aus.

03. Februar 2014

Als weltweit führender Anbieter für die Fabrikautomation arbeitet das Unternehmen Fanuc Robotics an immer neuen, am Kundenbedarf orientierten Innovationen. Eine der Fanuc-Produktlinien sind Lackierroboter, die einzeln oder in kompletten Serien weltweit in der Automobilproduktion

eingesetzt werden.

Pro Fanuc-Lackierroboterer sind bis zu sechs Bauteile aus dem leistungserprobten PA 12C Lauramid® mit dem geringen Eigengewicht im Einsatz: der Roboterarm, Gelenke, Reduzierungen und Kugellagerabdichtungen.

Die Wahl der Roboterentwickler fiel aus verschiedenen Gründen auf das von Handtmann Elteka entwickelte Hochleistungs-Polyamid: Neben dem im Vergleich zu Metallen oder einfacheren Kunststoffen geringen Eigengewicht - Lauramid® überzeugt hier mit 20 % Gewichtsvorteil gegenüber Standardkunststoffen wie POM oder PA6 - waren dessen chemische Beständigkeit, insbesondere die, gegenüber Lösungsmitteln, sowie dessen Magnetfeldresistenz und hohe elektrische Isolationsfähigkeit (100.000 V) entscheidende Kriterien.