Volles Programm

Um auch anspruchsvollsten Marktanforderungen gerecht zu werden, hat der Kabelhersteller TKD sein Portfolio an Bus- und Industrial Ethernet-Leitungen überarbeitet.

31. März 2017

Abgedeckt werden mit dem optimierten TKD-Sortiment alle etablierten Bussysteme – von der Feld-, über die Prozess- bis zur Steuerebene. Das Spektrum reicht von Profibus über Multi- & Interbus, CAN, DeviceNet, Foundation Fieldbus, ASI und Safety Bus bis zu EIB/KNX-Systemen, die bei intelligenter Gebäudeautomatisierung gefordert sind.

Für den wachsenden Bereich der Industrie 4.0-Anwendungen, bei denen es um strukturierte Verkabelung im harschen Industrieumfeld geht, bietet TKD ein dicht bestücktes Sortiment. Hierzu gehören ProfiNet-Datenleitungen sowie Industrial Ethernet und Industrial EtherCAT-Kabel, die für echtzeitbasierte Einsätze ausgelegt sind und mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s aufwarten. Abgerundet wird das Portfolio durch POF-Leitungen (Kunststoff-LWL), die, etwa in Verbindung mit ProfiNet-Systemen, in rauer Industrieumgebung zur Übertragung optischer Signale genutzt werden.

Im Handumdrehen findet der Anwender das für ihn passende Bus- bzw. Industrial Ethernet-Kabel. „Eine übersichtlichere Struktur unseres Angebots und die neu aufgebauten zweisprachigen Datenblätter machen´s möglich“, so Sven Seibert, Leiter Produktmanagement & Technik bei TKD. Neben den Artikelnummern wurden auch die Produktbezeichnungen gezielt überarbeitet. Auf einen Blick sieht man nicht nur, für welches Bussystem das Kabel ausgelegt ist.

Klar erkennbar sind auch die jeweiligen Einsatzgebiete – von Standard-Anwendungen über Spezial-Einsatzgebiete wie den Food-, Tray-, Marine- oder Hochtemperaturbereich bis hin zur explosionsgeschützten Applikation. OEM-Artikel verfügen jetzt über eine eigene OEM-Referenznummer. Detailliert sind auch spezifische Zulassungen wie für UL/CSA (z.B. CM, CMX oder CMG) oder Marine (z.B. DNV, LRS, GL) in den Datenblättern aufgeführt.

Und noch ein Riesenplus: Das gesamte Bus- und Industrial Ethernet-Portfolio ist so strukturiert, dass der Kunde durchgängig zwischen Varianten für Festverlegung, bedingt flexible, flexible und hochflexible Einsätze auswählen kann. „Wir haben alles in petto – von der ‚Burial’-Version für die Erdverlegung über die extrem robuste Cat.7A Reeling-Variante für den trommelbaren Einsatz bis hin zur superflexiblen Cat.7A Industrial Ethernet-‚Torsion-Ausführung, die locker den Bewegungsstress in Robotern wegsteckt“, so Seibert.

Durch die gleichzeitige Modernisierung und Straffung des TKD-Programms für Bus- und Industrial Ethernet-Anwendungen erfolgte gezielt eine erhöhte Verfügbarkeit des Sortiments. „Wir haben nahezu alle relevanten Leitungsvarianten auf Lager, so dass wir unsere Lieferfähigkeit noch einmal spürbar steigern konnten“, unterstreicht Seibert. Artikel, die im Zentrallager im niederrheinischen Nettetal vorgehalten werden, sind in der Regel nach 24 Stunden beim Kunden.

Auch spezifische Sonderlösungen sind problemlos machbar. Dies gilt etwa bei komplexen Leitungen mit mehreren Bussystemen oder bei Kabeln mit hybridem Aufbau, bei denen auch Adern für die Spannungs-versorgung integriert werden müssen. Konzipiert werden sie von Ingenieuren, Kabel- und Anwendungstechnikern in enger Abstimmung mit den Kunden, unter Berücksichtigung der individuellen Anforderungen. Bei der Konstruktion und Fertigung individueller Kabellösungen kann zudem auf die Kompetenz von sieben eigenen Produktions- und vier Konfektionsstandorten des weltweiten TKH-Konzernverbundes zugegriffen werden.