Vom Scanner zum Drucker

HP übernimmt die deutschen 3D-Scan-Spezialisten der David-Gruppe. Die hochwertige Hard- und Software soll dem 3D-PC HP Sprout zu weit höherer Scangenauigkeit verhelfen.

18. Juli 2016

HP übernimmt die beiden deutschen verbundenen Unternehmen David Vision Systems GmbH (Koblenz) und David 3D Solutions GbR (Braunschweig). Beide Unternehmen entwickeln schnelle 3D-Scanner und zugehörige Software. Die Geräte, die mit strukturiertem Licht arbeiten, sollen Gegenstände in Sekunden einscannen können. Dabei beträgt die Scangenauigkeit bis 0,1 % (Typ SLS-2) oder 0,05 % der Scangröße (SLS-3). Zudem wird Software zur Verarbeitung der Scans angeboten, die das Scannen per Laser und strukturiertem Licht unterstützt. Gespeichert wird in den Formaten OBJ (Alias Wavefront), PLY (Polygon File Format) und dem beim 3D-Druck gängigen STL. Als Hauptprodukt bezeichnet man David Enterprise mit seiner SDK, durch die sich Funktionen der Software in anderen Applikationen nutzen lassen. HP übernimmt außer der Technik auch die Mitarbeiter in Koblenz und Braunschweig.

HP will durch die Scantechnik zukünftig den HP Sprout und mögliche neue Scanprodukte. aufwerten. Der Sprout ist eine ursprünglich 2014 eingeführte Kombination aus PC, Touchscreen mit oben angebautem 3D-Scanner und einer sensitiven Matte. Der Sprout soll eine digitale Produktionskette ermöglichen von Einscannen von Objekten über die 3D-Bearbeitung bis zur Ausgabe auf einem 3D-Drücker. Eingescannte Objekte kann das Gerät auch auf die sensitive Matte vor dem Display projizieren. In den USA ist gegenwärtig ein Bundle aus Sprout, Drehplattform für zu scannende Objekte und 3D-Drucker von Dremel für knapp 2600 USD zu haben. Alternativ zum eigenen Drucker können Sprout-Anwender ihre Dateien auch zu Dienstleistern senden und sich die gedruckten Objekte zuschicken lassen.

Der ursprüngliche Sprout war vor alle für Privatanwender, das heißt Bastler und "Maker", gedacht. Inzwischen hat HP auch einen Sprout Pro im Angebot, der mit einem leistungsstarken Prozessor Intel i7 und ein Terabyte Speicherplatz ausgestattet ist. Der Sprout Pro ist gegenwärtig bei HP für 2799 Euro erhältlich. Ausgestattet mit den Scannern von David wäre der Sprout Pro zum Beispiel als einfach bedienbarer Messplatz nutzbar.