Von CAE nach SAP

Für das SAP Engineering Control Center gibt es nun auch eine Schnittstelle zur Eplan-Plattform, um auch Daten von Autorensystemen in das ERP-System einzubinden.

26. Oktober 2015

Für das SAP Engineering Control Center gibt es nun auch eine Schnittstelle zur Eplan-Plattform . Das Engineering Control Center von SAP wird verwendet, um Daten von Autorensystemen in das ERP-System einzubinden. Innerhalb von SAP PLM soll das Engineering Control Center die Produktdaten zusammenführen und eine ingenieursgerechte Sicht auf diese Daten bieten.

Bisher stehen schon Importschnittstellen für mehrere Mechaniksysteme zur Verfügung, die von unterschiedlichen Softwarehäusern entwickelt wurden:

• CenitConnect zu Catia V5 von Cenit

• NX-Schnittstelle von DSC Software

• Schnittstelle zu PTC Creo von Riess Engineering

• Schnittstellen zu AutoCAD, Inventor, Solid Edge und SolidWorks von Cideon sowie neu zur Eplan-Plattform.

Die Handhabung der CAD/CAE-Daten in SAP-PLM ermöglicht die unternehmensweite Nutzung der Entwicklungsdaten, Zugriffskontrolle über das SAP-Berechtigungssystem, Sicherung von älteren Versionen eines Projektes, Status- und Freigabemanagement sowie Bereitstellung von PDFs und anderen Neutralformaten für alle SAP-Nutzer. Damit übernimmt SAP PLM viele typische Funktionen eines PDM-Systems.

Maximilian Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Eplan und Cideon, erklärt: “Wir freuen uns außerordentlich, dass die Schnittstelle als Standardprodukt bei SAP gelistet ist. Dies ist ein großer Schritt in Richtung Mechatronik, da SAP neben der Mechanik mit bislang acht Schnittstellen zu entsprechenden Autorensystemen nun auch die Elektrotechnik als weitere Disziplin im Produktlebenszyklus unterstützt.“