Von der Cloud zum 3D-Druck

3D Systems bringt kombinierte Cloud-/Desktop-Anwendung für 3D-Druck

08. Dezember 2014

3D Systems als Hersteller von 3D-Druckern kündigt mit 3DSprint eine neue Software zur Unterstützung des 3D-Drucks an. 3D Sprint soll verschiedene Tools zur Vorbereitung von Ausdrucken haben. Es unterstützt die Ausgabe einerseits über den Service "Quickparts", bei dem Dienstleister die Produktion auf ihren Geräten übernehmen Andererseits kann der Ausdruck im eigenen Haus über bestimmte Drucker von 3D Systems erfolgen. Zu Beginn unterstützt die Software die Ausgabe auf den Geräten Projet 1200 und Projet 5500X. Im Laufe der Zeit sollen alle weiteren Geräte der Serien Projet und ProX folgen.

Zum Leistungsumfang der Software gehören Analyse der Druckbarkeit und Kostenrechnung. Nach Aussage von 3D Systems kann 3D Sprint kann die Software Daten aus praktisch allen Quellen verarbeiten, da es Dutzende von Formaten liest, darunter die wichtigen CAD-Formate.

Der Zugang wird zunächst eher restriktiv freigegeben. Im Rahmen der EuroMold soll es Livedemos geben, auf denen 3D Systems die Funktionen des Systems erläutert. Dort können interessierte Anwender auch individuelle Einladungen für Accounts erhalten. Unter obigem Link kann man sich schon anmelden, soll aber eine Begründung für das Interesse an 3D Sprint angeben