Von Energieerntern und Datensammlern

Hesch Schröder erweitert sein I/O-System

01. Mai 2010

Moderne Technologien für die Gebäudeautomation ermöglichen einfach zu installierende und flexible Steuerungen selbst für komplexe Aufgabenstellungen. Daher hat Hesch Schröder sein I/O-System um eine Reihe innovativer und praktischer Module rund um die Gebäudeautomation erweitert.

Mit der EnOcean-Technologie lassen sich Sensoren und Aktoren mit geringem Energiebedarf ohne externe Stromversorgung betreiben. Diese nutzen per sogenanntem "Energy Harvesting" stattdessen die thermische oder kinetische Energie der Umgebung. Diese Technologie wird vor allem für die drahtlose Steuerungs-Anbindung von Sensoren und Aktoren verwendet. Das neue EnOcean Mastermodul HE 5670 von HESCH empfängt oder sendet diese Funksignale und kommuniziert per Feldbus mit der angeschlossenen Steuerung. Mit einer Reichweite von 30 m im Raum bzw. bis zu 300 m im Freifeld vereinfacht die Technologie die Vernetzung in der intelligenten Gebäudeautomation ungemein.

Der M-Bus ist ein Feldbus für die Vernetzung und Fernauslesung von Energie-Verbrauchszählern. Für die drahtlose Kommunikation wurde das Protokoll unter dem Namen Wireless M-Bus oder kurz wM-Bus ergänzt und standardisiert, um die Anforderungen des SMART-Meterings zu erfüllen. Mit dem HE 5673 hat HESCH ein wM-Bus-Modul entwickelt, das als Master drahtlos die Daten von wM-Bus-fähigen Verbrauchszählern für Strom, Wasser, Wärme oder Gas empfängt und an den Feldbus übermittelt. Damit fungiert das Modul als drahtloser Datensammler.

Darüber hinaus hat HESCH auch Mastermodule für DALI und IO-Link, Schnittstellen bzw. Controller für RFID, Ethernet, KNX/EIB etc. sowie zahlreiche individuell konfigurierbare Benutzerschnittstellen (MMIs) im Produktprogramm.