Von ganz groß bis ganz klein

Die neuen Roboterflanschkupplungen der KB4F-Serie von KBK

14. November 2012

Die neuen Roboterflanschkupplungen der KB4F-Serie von KBK komplettieren das Angebot an Standardelementen für alle Getriebearten im spielfreien Bereich. Damit liegt das Klingenberger Unternehmen absolut im Trend.

Mit den neuen KB4F-Kupplungen bieten die KBK Antriebstechnik GmbH eine torsionssteife und hochpräzise Schnittstelle an Getriebe mit Flanschanbindungen nach DIN EN ISO 9409-1. Damit liefert KBK jetzt auch für den Nischenbereich der „Roboterflansche“ eine Standardkupplungsbaureihe.

Vom neuen Kupplungstyp sind insgesamt sieben Baugrößen in jeweils zwei Längen für Wellendurchmesser von 10 mm bis 80 mm lieferbar. Jede Baugröße ist für die genormte Schnittstelle des jeweiligen Getriebes vordefiniert. Dabei bietet KBK für jedes Anbaumaß eine Flanschkupplung in zwei Längen. „Für unsere Kunden hat dies den großen Vorteil, dass sie die Schnittstelle zwischen Getriebe und Kupplung nicht mehr selbst anfertigen müssen. Wir liefern den Flansch mit der Kupplung als einbaufertige Einheit“, erklärt Sven Karpstein, Produktmanager Kupplungen bei KBK.

Damit umfasst das Produktspektrum des eigentümergeführten Unternehmens nun neben einem umfassenden Angebot an klassischen Standardkupplungen für Vollwellen und Schrumpfscheiben für Hohlwellen nun auch Standardelemente für den Flanschanbau. Die übertragbaren Nenn-Drehmomente der neuen Kupplungsbaureihe liegen zwischen 18 und 1400 Nm.