Von Industrie bis Off-road

Drucktransmitter der Serie EPT von B+L für kostensensitive Applikationen

31. Oktober 2007

Mit den Drucktransmittern der Serie EPT von B+L Industrial Measurements GmbH, Heidelberg, wird die hohe Qualität der Dünnfilm-DMS-Messzellen endlich auch für kostensensitive Applikationen erreichbar. Diese Druckmesszellen arbeiten mit neuster ASIC-Technologie, ohne Ölfüllung und Dichtringe. Druckanschluss, Sensor und das IP66-Gehäuse - alle aus Edelstahl - sind miteinander verschweißt. Damit sind die EPT-Transmitter nicht nur mechanisch robust, sondern auch vollständig kompatibel zu den meisten gasförmigen und flüssigen Messmedien. Je nach Typ reichen die Messbereiche von 0,25 bar (relativ oder absolut) bis 4000 bar.

Die Baureihe EPT3100 ist flexibel auf jede Applikation anpassbar. 6 Ausgangssignale stehen zur Auswahl, 7 unterschiedliche Druckanschlüsse und 4 Kabel- bzw. Stecker-Anschlussformate. Der kompensierte Temperaturbereich ist mit -40 °C bis +105 °C nicht nur industrietauglich, sondern erlaubt den Einsatz der EPT-Serie auch an Prüfständen, Hydraulik- oder Kälteanlagen, Flurfahrzeugen, Zug-Bremsanlagen oder in der Wasserwirtschaft. Die Langzeitstabilität von besser ±0,1 % pro Jahr und das Fehlerband aus Nichtlinearität und Hysterese mit kleiner ±0,8 % sind mit Blick auf diese Applikationsfelder optimiert.

Die Baureihe EPT2100 ist prädestiniert für OEM-Anwendungen. Mit Messbereichen zwischen 0,25 bar (relativ) und 35 bar bieten diese ungewöhnlich kostengünstigen und kompakten Drucktransmitter ein ratiometrisches Ausgangssignal von 0,5 - 4,5 V bei einer Speisespannung von 5 VDC. Betriebstemperaturbereich und Genauigkeit entsprechen der Serie EPT3100.

Besonders schlank sind mit 12 mm bzw. 15 mm Gehäusedurchmesser die Transmitter der Baureihen EPT1200 (bis 400 bar) und EPT1500 (bis 35 bar). Sie stehen mit Kabelanschluss und diversen Spannungs-Ausgangssignalen (0,5-4,5 V ratiometrisch; 0-5 V und 1-5 V) speziell für mobile Messaufgaben zur Verfügung.