Vorbild Natur

VDI führt erste Fachtagung zu industriellen Anwendungen der Bionik durch

01. August 2015

Bionik wird die Disziplin genannt, die sich Methoden bei der Natur abschaut und auf die Technik überträgt. Zu den bekanntesten Anwendungsbeispielen der Bionik zählen der Lotuseffekt und der Klettverschluss, aber die Natur hat noch zahlreiche bisher nicht genutzte Vorbilder zu bieten. Die VDI-Fachtagung Industrielle Anwendungen der Bionik 2015 am 30. September und 1. Oktober in Esslingen bei Stuttgart soll zeigen, wie sich Lösungen aus der Natur industriell umsetzen lassen. In diesem Jahr steht die Tagung unter dem Motto "Konstruktion und Anwendung neuer Werkstoffe“. Dabei geht es unter anderem um Leichtbau und funktionale Oberflächen.

Zu den Themen der Vorträge gehören

• Funktionalisierung von Oberflächen, u.a. Lösungen für den Flüssigkeitstransport und für faserverstärkte Composites

• Konstruktive Lösungen für den industriellen Einsatz, insbesondere für den Leichtbau und die Automobilindustrie

• Bionische Optimierungsverfahren in der Praxis: von Evolutionsstrategien über Wachstumsregeln bis hin zur CFD im Automobilbau

• Additive Verfahren zur Umsetzung bionischer Konzepte, u.a. für belastungsoptimierte Strukturen und im Flugzeugbau

• Soft-Robotics, Leichtbauroboter und weitere Trends der Bionik

Referenten kommen von unter anderem von Opel, Airbus, DLR, Festo, Fischerwerke, Fraunhofer IPA, Porsche, RWTH Aachen, Siemens und Sto. Im Rahmen der Tagung findet eine Exkursion nach Festo statt, wo man sich seit den 90er-Jahren mit dem Thema Bionik befasst und das Bionic Learning Network betreibt. Vor der Tagung, am 29. September 2015, finden zwei Spezialtage zur Bionik statt mit den Themen "Intuitive Mensch-Roboter-Interaktion" und "Anwendung bionischer Optimierungsverfahren".