Vorhang auf mit neuer Technik

Antriebstechnik

Gleichstromrichter - Dank moderner Gleichstromrichter konnte das dänische Staatstheater seine alten Motoren behalten. Die notwendige Sanierung der Bühnentechnik wurde dadurch preiswerter.

26. Februar 2009

Wer ins Theater geht, der beklatscht hauptsächlich die Leistung der Schauspieler, Tänzer und Musiker. Doch ohne die Technik im Hintergrund würde die Musik erst gar nicht aufspielen können. Die Bühnentechnik ermöglicht den schnellen Szenenwechsel, und die Beleuchtungstechnik setzt die Schauspieler ins sprichwörtliche rechte Licht. Grund genug, die von Zeit zu Zeit notwendige Sanierung bestmöglich auszuführen, so wie an der historischen Bühne des dänischen Staatstheaters in Kopenhagen, wo die Arbeiten dank programmierbarer Gleichstromrichter des britischen Herstellers Sprint Electric auch noch kostengünstig ausfielen.

Alte Motoren

Im Herzen der dänischen Hauptstadt befindet sich am Platz Kongens Nytorv die im Jahre 1874 erbaute Alte Bühne, Gamle Scene, des 1748 gegründeten dänischen Staatstheaters, Kongelige Teater. Den Zuschlag für die Sanierung erhielt Visual Act, eine mehrfach ausgezeichnete Firma aus Schweden, die auf Bühnendesign und -technologie spezialisiert ist und schon an den verschiedensten europäischen Theatern ihr Können gezeigt hat. Im Rahmen der Modernisierung installierte Visual Act auch eine neue Steuerung für die Bühnentechnik. Einer der Vorteile des Sanierungskonzepts war die Möglichkeit, die Lebensdauer bestehender Gleichstrommotoren durch die Verwendung moderner intelligenter Steuerungstechnik von Sprint Electric zu verlängern. »Oft werden alte Gleichstrommotoren durch Drehstrommotoren ersetzt, aber wir haben gute Erfahrungen mit dem Erhalt der bestehenden Motoren gemacht«, erklärt Niklas Philipson, Konstrukteur bei Visual Act. »Weil Gleichstrommotoren eine gute Leistung und lange Lebensdauer haben, ist das eine kostengünstige Lösung.« Also behielt die Alte Bühne fast alle bestehenden Motoren und mechanischen Komponenten. Dadurch konnten die Kosten der dringend benötigten Modernisierung deutlich gesenkt werden. Für die Alte Bühne des dänischen Staatstheaters installierte die Visual Act-Mannschaft neue Gleichstromrichter sowie die Elektronik zur Steuerung der 36 Prospektzugmotoren. Eine neue Anordnung überwacht die Stellung jedes Prospektzugs. Diese besteht aus einem Winkelgetriebe, einem Absolutwertgeber und einem Endschalter, die auf der Winde montiert sind. Die Daten werden über zwei Profibus-Kommunikationskanäle übertragen: einer für die Gleichstromrichter und der andere für die Absolutwertgeber und Sicherheits-E/A.

Neue Software

Zur Umsetzung des komplexen Systems wurden die Softwarebausteine des PLX von Sprint Electric verwendet und eigens für Visual Act ein Positionier-Regelkreis integriert.

Zusätzlich zu der neuen Steuerungselektronik für die 36 durch Gleichstrommotoren betätigten Prospektzüge installierte die Mannschaft von Visual Act eine Bühnensteuerung mit vier ortsveränderlichen Steuerpulten und redundant ausgelegten Servern. Außerdem rüsteten die Schweden sechs Beleuchtungsbrücken für eine erhöhte Tragfähigkeit auf, installierten vier manuell verfahrbare Züge und überholten die alte, von Gleichstrommotoren getriebene Drehbühne komplett.

Überholte Drehbühne

Die Drehbühne untersuchte die Visual Act-Mannschaft zunächst und stattete sie dann mit neuen Drehwinkelgebern aus. Einen sehr alten Motor bauten die Schweden aus Wirtschaftlichkeits- und Brandschutzgründen aus. Ebenfalls im Lieferumfang waren vier komplett neue, verfahrbare Punktzüge. Jede dieser Einheiten verfügt über einen eigenen Schaltschrank, der ähnlich aufgebaut ist wie bei der Beleuchtungsbrücke und der über Profibus an die Bühnensteuerung angeschlossen ist.

Die Steuerung von Visual Act verwenden bereits viele Schauspielhäuser in ganz Skandinavien. Das System ist mit zwei Steuerpultvarianten erhältlich. Das Visual Act Advanced Desk verfügt über eine komplette Tastatur und ein ergonomisches Design für längeres stationäres Arbeiten. Das zweite Modell, das Visual Act Touring Desk, ist für die mobile Verwendung an verschiedensten Standorten konzipiert. Es ist kompakter als das Advanced Desk und verfügt über einen Touchscreen. Im dänischen Staatstheater wurden zwei Touring Desks auf einer Schiene auf einer der Galerien montiert.

Alles in einer Hand

Die Steuerung übernimmt sämtliche Bewegungsaufgaben im gesamten Bühnenbereich. Die Kommunikation findet über ein kombiniertes Profibus- und Ethernet-Netzwerk statt, an welches alle Geräte im System angeschlossen sind.

Das Ethernet ist als redundantes Ringnetz ausgelegt. Mehrere Anschlusskästen für Steuerpulte sind an verschiedenen Stellen im Bühnenbereich angeordnet. Das Not-Aus-System ist ebenfalls redundant ausgelegt und hält bei Betätigung sämtliche Bewegungen an.

Gleichstromrichter

Die für die Prospektzüge und Drehbühne verwendeten generatorischen Vierquadranten-Gleichstromrichter PLX von Sprint Electric haben eine Ausgangsleistung von 5 Kilowatt (12 Ampere) bis 30 Kilowatt (72 Ampere). Alle Umrichter sind mit einem Profibus-Kommunikationsmodul ausgestattet. Dank der geringen Baugröße des PLX konnten die Schaltschränke klein gehalten werden, was die Installation des kompletten Nachrüstsystems erleichterte. »Die Sanierung der Alten Bühne in Kopenhagen war in vieler Hinsicht ein besonderes, ja sogar einzigartiges Vorhaben«, sagt Niklas Philipson. Und dank der programmierbaren Gleichstromrichter von Sprint Electric konnten die Schweden dabei auch noch acht Tonnen Kabel sparen.

Gary Keen, Sprint Electric /aru

Fakten

- Die Sprint Electric Ltd. mit Sitz in England wurde 1987 gegründet. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Stromrichtern an, Produkte, die weltweit vertrieben werden.

- Über fünfzig Modelle decken sowohl einphasige als auch dreiphasige, regenerative und nicht regenerative Anwendungen ab. Von Niedrigspannungs-Drehzahlgebern bis hin zu volldigitalen Gleichstromreglern mit vielen hundert Ampere erfüllt Sprint Electric mit seinen Produkten die Anforderungen von unzähligen Anwendungen, zum Beispiel in der Metall verarbeitenden Industrie, dem Maschinenbau oder der Pharmaindustrie.

Erschienen in Ausgabe: 01/2009