ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Voxeljet bietet neue Lösung für die additive Serienproduktion wichtiger Motorteile

Voxeljet ermöglicht mithilfe einer neuen Technologie die additive Serienfertigung von Wassermantelkernen für Leichtmetall-Gussanwendungen.

17. Dezember 2018
CAD-Daten eines Wassermantelkerns. (Bild: Voxeljet)

Wassermantelkerne sind für präzises Temperaturmanagement in Verbrennungs- und Elektromotoren, Wechselrichtern und Batteriesystemen essentiell und verbessern die Gesamtleistung von Fahrzeugen nachhaltig.

Bisher konzentrierte sich Voxeljet im Geschäftsfeld Sanddruck auf den Einsatz organischer Bindersysteme. Das neue anorganische IOB-System VX1000-S zur Serienproduktion von Sandkernen für den Aluminiumguss verbessert den Durchsatz nach eigenen Angaben deutlich und sorgt für eine hohe Umweltverträglichkeit während der gesamten Wertschöpfungskette. Die Lösung eignet sich für die additive Serienproduktion wichtiger Motorteile, beispielsweise Wassermantelkerne. Ein Wassermantel ist ein mit Flüssigkeit gefülltes Gehäuse im Motorraum. Typischerweise bestehen Wassermäntel aus Leichtmetall um Gewicht einzusparen. Ein- und Auslassöffnungen ermöglichen das Pumpen und die Zirkulation von z.B. Wasser. Der Wasserfluss zu einem externen Heiz- oder Kühlgerät ermöglicht somit eine präzise Temperaturregelung des Motors.

Die neue VX1000-S IOB verwendet ein spezielles Zweikomponenten-Bindemittelsystem, das in der Lage ist, die technischen Anforderungen des 3D-Druck-, Kernherstellungs- und Gießprozesses in Einklang zu bringen: Komponente eins ist das flüssige Bindemittel auf Basis einer modifizierten Mischung von Alkalisilikaten, Komponente zwei ist ein festes Additiv.

Schichtzeit von nur 12 Sekunden

Der fortschrittliche Beschichter und die Hochgeschwindigkeits-Druckkopftechnologie reduzieren die Schichtzeit auf 12 Sekunden und produzieren ein Ausbringungsvolumen von ca. 54 l/h. Darüber hinaus stoßen die anorganischen Materialien während des Gießprozesses nur Wasserdampf aus. Dadurch werden die Luftqualität und die Arbeitsbedingungen in Gießereien deutlich verbessert.

Die VX1000-S IOB bietet Automobilherstellern einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die Technologie wurde für hochkomplexe Geometrien entwickelt, die insbesondere für das präzise Temperaturmanagement von Verbrennungsmotoren, Elektromotoren, Wechselrichtern und Batteriesystemen von Bedeutung sind.

On-Demand-Produktion von IOB-Bauteilen ab März 2019 möglich

„Die industriellen Drucksysteme von Voxeljet ermöglichen hochwertige Druckauflösungen sowie konstante Schichtzeiten und Ausbringungsvolumen. Unsere neuen 3D-Drucksysteme der S-Linie verwenden breitere Druckköpfe, was unsere indirekten Metallprozesse im Vergleich zu anderen – direkt metallverarbeitenden additiven Herstellungsverfahren – noch produktiver macht. Ich bin überzeugt, dass dies eine State-of-the-Art Produktionstechnologie werden wird“, sagt Dr. Ingo Ederer, CEO von Voxeljet.

Bestellungen der VX1000-S können jetzt für eine Lieferung Mitte 2019 aufgegeben werden. Die On-Demand-Produktion von IOB-Bauteilen ist ab März 2019 möglich.