Wälzlager für Landmaschinen

Green Technology im Feldeinsatz

25. März 2010

Im Agrarwesen kommen Maschinen in der Regel unter rauen Betriebsbedingungen zum Einsatz. Denen müssen auch die verbauten Komponenten gerecht werden. Als Vollsortimenter bietet die Findling Wälzlager GmbH Herstellern von Landmaschinen und Anbaugeräten effektive Lösungen mit Sparfaktor.

Traktoren, Sä-, Ernte-, Pflanzenschutzspritz- und Bodenbearbeitungsmaschinen – im landwirtschaftlichen Einsatz müssen die Gerätschaften Belastungen durch Schmutz und Staub, Korrosion sowie Vibrationen und mechanische Fremdeinwirkungen standhalten. Klimaparameter wie enorme Temperaturunterschiede, Regen oder Dürre müssen schon in der Entwicklungsphase berücksichtigt werden. Dabei spielen Umweltanforderungen und Sauberkeit eine große Rolle, wie alles, was in der Nahrungsmittelproduktion zum Einsatz kommt. Hierfür sind auch entsprechend sauber arbeitende und leistungsfähige Wälzlager erforderlich.

Häufig in Landmaschinen verwendete Lagerarten sind unter anderem Rillenkugel-, Schrägkugel- und Kegelrollenlager und insbesondere Gehäuselagereinheiten. Diese bestehen aus einem Grauguss- oder Blechstanzgehäuse mit einem Lagereinsatz und sind eine vergleichsweise einfache, aber wirkungsvolle und zuverlässige technische Lösung für Outdoor-Einsätze bei niedrigen Drehzahlanforderungen; sie zeichnen sich zudem durch geringen Montageaufwand aus.

Sowohl als Stehlager- als auch als Flanschlagerausführung sind diverse Kombinationen aus Gehäuse und Lagereinsatz und damit passende Varianten für die differenzierten Lagerstellen verfügbar, ebenso besonders kleine und leichte oder nahezu wartungsfreie Produkte. Laufrollen für hohe Radiallasten und Stoßbelastung mit extra-dickwandigen Außenringen sind ebenfalls häufig im „grünen Einsatz“ zu finden; sie haben sich beispielsweise in Anbaugeräten wie Kreiselschwadern bewährt. Ausgestattet mit in Nut geführten, schleifenden Dichtungen ist das Lagerinnere beim Zusammenfassen des Ernteguts wie Heu oder Stroh vor Verunreinigungen geschützt, gleichzeitig die Umweltbelastung durch weniger Fettaustritt reduziert.

Bedarfsgerechtes Angebot

Je nach den individuellen Betriebsbedingungen empfehlen sich Lager in kundenspezifischer Ausführung mit spezieller Dichtung oder Sonderbefettung, verbaut in Sondergehäusen. Neben Dichtungen und Schmierstoffen ist Korrosionsresistenz eine weitere wichtige Eigenschaft bei Komponenten für Landmaschinen. Wälzlager und Metallteile, die dem direkten Einfluss von Feuchtigkeit oder korrosiven Medien wie Regenwasser, Pflanzenschutzmitteln oder Wirtschaftsdünger ausgesetzt sind, müssen entsprechend geschützt sein; nicht zu vergessen auch der regelmäßige Säuberungsprozess mit Hochdruckreinigern. Von A wie Abschiebewagen bis Z wie Zinkenrotor – die Liste landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen ist lang. Entsprechend vielfältig sind die darin vorhandenen Lagerungen und – resultierend aus den jeweiligen Leistungs- und Betriebsanforderungen – die benötigten Lagertypen. Vor diesem Hintergrund setzt Findling auf Diversifizierung und bietet Anwendern aus der Agrarwirtschaft in den vier ABEG-Leistungsklassen Premium, Supra, Eco und EasyRoll alles aus einer Hand: Das herstellerübergreifende Portfolio umfasst über 22.000 Wälzlagertypen der unterschiedlichsten Bauformen und Ausführungen aus aller Welt. Die ABEG-Methode stuft diese nach Leistungsmerkmalen und Preislevels ein und ermöglicht einen schnellen Produktvergleich. So gibt es technisch geeignete Lagertypen in unterschiedlichen Leistungsklassen, was Anwendern Alternativen in der Beschaffung aufzeigt und auch eine ökonomische Auswahl ermöglicht.