Wälzlagerhersteller feiert 50. Jähriges Jubiläum

Vor fünfzig Jahren gründete der japanische Wälzlagerhersteller NSK in Düsseldorf seine erste europäische Vertriebsniederlassung.

10. Oktober 2013

Mit dem Ausbau des Europageschäftes folgten Gründungen weiterer Vertriebsgesellschaften in anderen europäischen Staaten. Ein Meilenstein in der 50-jährigen Entwicklung von NSK Europe war die Gründung des ersten Produktionswerkes in Peterlee/ Großbritannien im Jahr 1976. In den 90er Jahren wurde NSK Europe durch die Akquisitionen der Upi Group (RHP) in Großbritannien und der Iskra Gruppe in Polen deutlich ausgebaut.

Das Unternehmen ist als Hersteller von Wälzlagern sowie von Kugelgewindetrieben und Linearfüh-rungen im Geschäftsfeld „Industrie“ gut positioniert. Im Geschäftsfeld „Automobiltechnik“ entwickelt und fertigt das Unternehmen neben Radlagern und Wälzlagern auch komplette servoelektrische Lenkungssysteme (EPS) für PKW. Zu den Kunden im Automobilgeschäft gehören nahezu alle namhaften europäischen Automobilhersteller.

NSK Europe hat seinen Sitz in Maidenhead (Großbritannien), ist jedoch mit seinem „European Technology Center“ in Ratingen (Bild) auch in Deutschland gut aufgestellt. NSK Europe produziert in sieben Werken in Europa (Großbritannien, Polen und Deutschland) und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit ca. 4.400 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp unter einer Milliarde Euro.

NSK nimmt das 50jährige Europa-Jubiläum zum Anlass für ein Belegschaftsfest. Dr. Jürgen Ackermann, CEO der NSK Europe Ltd.: „Die Mitarbeiter sind letztlich verantwortlich für unseren Erfolg. Das Jubiläum ist eine gute Gelegenheit, zusammen zu feiern.“ Dass Europa ein wichtiger Kernmarkt für die gesamte NSK Gruppe ist, zeigt auch die Tatsache, dass Norio Otsuka, Präsident und CEO der in Tokio ansässigen Muttergesellschaft NSK Ltd., an der Jubiläumsfeier der Mitarbeiter in Ratingen teilnehmen wird.