Wartungsfrei für harte Fälle

Gleitführungen – Schmiermittelfrei laufende Lineargleitführungen ermöglichen Führungsbewegungen auch unter schmutzigen und staubigen Umgebungsbedingungen. Oft ersparen sie dabei kostenintensive Sonderausführungen in Kugelumlauftechnik.

11. September 2008

Lineargleitführungen bieten zahlreiche Vorteile, wenn kostengünstige Führungssysteme realisiert werden sollen. Absolut schmiermittel- und wartungsfrei arbeiten zudem die Lineargleitführungen aus Hochleistungskunststoffen, die der österreichische Maschinenelementehersteller Deinhammer vorgestellt hat. Die korrosionsfreien Gleitführungen sind universell einsetzbar und eignen sich auch für sehr schmutzintensive Anwendungen. Die Führungen ertragen Temperaturen bis 500 °C und viele aggressive Chemikalien.

Vielseitiger Einsatz

Eingeschränkt einsetzbar sind sie lediglich für Anwendungen, die höchste Dauergeschwindigkeiten oder minimalste Reibwerte erfordern: Zwar ermöglicht der Aufbau der Lineargleitführungen ohne rollende Körper theoretisch unbegrenzte Beschleunigungs- und Geschwindigkeitswerte, in der Praxis sind die Werte jedoch durch Massenkräfte begrenzt. Üblicherweise lassen sich immerhin Geschwindigkeiten von mehr als fünf Metern pro Sekunde erreichen.

Die Schmutzunempfindlichkeit prädestiniert die Linearleitführungen aus Österreich für zahlreiche Bereiche im Maschinen- und Anlagenbau, besonders wenn dabei Schleif- und Trennprozesse auftreten. Der Verzicht auf Öl und Fett verhindert zudem das Verkleben der Schmutzpartikel auf der Schiene. Zum Schutz vor Verschmutzungen sind die einzelnen Gleitelemente im Schlittenkörper eingehaust und mit Abdeckplatten gesichert. Bei besonders schmutzintensiven Anwendungen werden die Schmutzpartikel gezielt durch die Führung geführt.

Der Aufbau des Führungsschlittens erlaubt den Einsatz unterschiedlicher Flachschienentypen, von hartanodisierten Aluminiumschienen über nitriergehärtete Stahlschienen bis zu Schienen aus Edelstahl. In den meisten Anwendungsfällen genügt die Genauigkeit von ungeschliffenen Flachschienen. Dies ist vor allem in jenen Industrien ein Vorteil, in denen Aluminiumschienen nicht akzeptabel sind.

Spezieller Kunststoff

Deinhammer-Lineargleitführungen verwenden Hochleistungskunststoffe mit einer extrem niedrigen Feuchtigkeitsaufnahme von 0,01 bis maximal 0,3 Prozent. Der verwendete Hochleistungskunststoff ZX530 ist zudem hochgradig chemisch beständig, vergleichbar reinem PTFE, jedoch mechanisch voll belastbar und absolut formbeständig. Sind auch die Schlittenkörper und Schienen in Edelstahl ausgeführt, ermöglichen die Gleitführungen somit auch Anwendungen in aggressiven Medien. Ein Austausch der Gleitelemente ermöglicht zudem eine gleichermaßen hitze- und chemikalienbeständige Lösung für Einsatztemperaturen bis 500 Grad Celsius. Ein weiterer Vorteil der Gleitelemente aus Hochleistungskunststoff ist der ruhige und vibrationsarme Lauf beim Einsatz auf geschliffenen Stahlschienen oder Aluminiumprofilschienen auch bei kurzen, sehr schnellen Hüben.

Geringe Reibung

Die Reibwerte der Standardvarianten ZX100 und ZX530 liegen je nach Gegenlaufpartner zwischen 0,15 und 0,2, beim Einsatz von Spezialkunststoffen lassen sich sogar Werte weniger als 0,1 erreichen. Eine besondere Stärke der Variante ZX530 ist der äußerst niedrige Abrieb bei der Gleitbewegung. Daher wird diese Variante dort eingesetzt, wo große Laufleistungen gefragt sind, wobei die besten Ergebnisse bei hartanodisierten oder eloxierten Aluminiumschienen erreicht werden. Die Lineargleitführungen mit Gleitelementen aus den Hochleistungskunststoffen ZX100 und ZX530 eignen sich für den Einsatz im direkten Kontakt mit Lebensmitteln, beide Varianten besitzen die FDA-Zulassung. Für besonders hohe Hygienestandards können sowohl Schlittenkörper als auch die Führungsschienen in Edelstahl ausgeführt werden.

Deinhammer-Lineargleitführungen bewähren sich besonders im Maschinen- und Anlagenbau, wenn es um Schmutz- und Schwerlastanwendungen geht. Durch den Einsatz des Sonderwerkstoffs ZX410 lassen sich die Lineargleitführungen deutlich stärker belasten als vergleichbare Kugelumlaufführungen. Im Vergleich zu Kugelbuchsen gleicher Baugröße ermöglichen sie sogar bis zu sechsmal höhere Lasten. Hinzu kommt eine ausgeprägte Robustheit bei Überlastung: Lastspitzen bis zum Dreifachen sind bis zu einer Dauer von einer Minute möglich.

Die beste Option sind Lineargleitführungen insbesondere dort, wo eher selten Verschiebungen vorgenommen werden, zum Beispiel zur Dimensionseinstellung: Während der Produktion bieten die Führungen dank der spielfreien Einstellbarkeit optimalen Halt und hervorragende Vibrationsdämpfung, während beim Verschiebevorgang die gute Gleitfähigkeit, Wartungsfreiheit und Schmutzunempfindlichkeit in den Vordergrund treten. Dr. Albert Angerbauer, Deinhammer GmbH/bt

Fakten

- Die Deinhammer GmbH aus Lambach in Oberösterreich ist Spezialist für präzise Maschinenbaukomponenten aus Metall und Hochleistungskunststoffen.

- Das Unternehmen entwickelt unter anderem Gleitlager, Axial-Gelenklager sowie Gleitführungen in linearer oder runder Ausführung mit Gleitflächen aus speziellen Kunststoffen.

Erschienen in Ausgabe: 06/2008