Weerg setzt auf Stahl

Der venezianische CNC- und 3D-Druck-Anbieter Weerg hat seinen Materialkatalog um zwei Stahlsorten erweitert.

09. Dezember 2019
Metal products made by casting techniques closeup
Für die Einführung der Stahl-Werkstoffe wurden bei Weerg fünf der zehn in der CNC-Abteilung eingesetzten Hermle C42U-Fräs-Dreh-Zentren speziell ausgestattet. (Bild: Weerg)

Bei den neuen Stahlsorten handelt es sich um C45, international bekannt als EN8 oder AISI 1045m, und Kohlenstoffstahl 39 (39NiCrMo3), der als einer der besten auf dem Markt erhältlichen Baustähle gilt. Der Kohlenstoffstahl C45, der teilweise durch weitere Behandlung und Härtung verstärkt werden kann, bietet mittlere Festigkeit und wird bei der Herstellung von Schlüsseln, Wellen, Messern, Geräten, Stiften und Spindeln, aber auch bei Teilen und Komponenten für die Automobil-, Landwirtschafts- und Bauindustrie sowie für verschiedene Maschinenbauanwendungen eingesetzt. Der Kohlenstoffstahl 39 mit Nickel und Chrom, den Weerg im Lieferzustand »gehärtet und gehärtet« anbietet, macht rund 80% des weltweiten Produktionsvolumens an Stahlfrästeilen aus. Dank der WRG-Behandlung wird der Werkstoff widerstandsfähiger, vielseitiger und langlebiger und findet seine Anwendung im Bau von mechanischen Teilen, die Torsion, Dauerfestigkeit und dynamischen Belastungen ausgesetzt sind, wie z.B. Wellen, Spurstangen, Zahnrädern und Zugwerkzeugen.

Die Einführung dieses neuen Materials erforderte etwa 6 Monate Vorarbeit. »Vor dem Start haben wir mehrere Tests durchgeführt,« erklärt Francesco Zanardo, Geschäftsführer von Weerg. »Im Besonderen haben wir eine intensive Analyse durchgeführt, damit die Werkzeuge, die in unserer Produktionslinie eingesetzt werden sollen, sorgfältig ausgewählt werden können, um unseren Anwendern die gleiche Effizienz und Vielseitigkeit zu gewährleisten, die wir für andere Materialien garantieren.«

Für die Einführung der Stahl-Werkstoffe wurden fünf der zehn in der CNC-Abteilung eingesetzten Hermle C42U-Fräs-Dreh-Zentren speziell ausgestattet sowie die neuesten Multitasking-Drehmaschinen des Typs Smooth Mazak Integrex in Betrieb genommen. Alle Anlagen arbeiten kontinuierlich auf fünf Achsen und werden am Standort ständig nach dem höchsten Präzisionsprotokoll angepasst. Die Vielseitigkeit der Geräte ermöglicht die Auswahl zwischen verschiedenen Toleranzstufen bis H7, die für die Herstellung von Sicherungsstiften, Wellen und Lagern besonders bei einem harten Material wie Stahl, mit dem es nicht möglich ist, die Verbindung zu forcieren, sehr gefragt sind. Die Lieferzeiten für Stahlteile bis zu einer Stückzahl von 100 Stück liegen zwischen 5 und 15 Tagen ab Auftragsbestätigung.