Weiter auf Wachstumskurs

Mit einem Umsatz von neun Milliarden Euro bis September kann Schaeffler eine Steigerung von 7,1 Prozent vermelden. Damit setzt die Gruppe ihren Wachstumskurs fort.

12. Dezember 2014

Die Schaeffler Gruppe hat in den ersten neun Monaten 2014 ihren Umsatz um 7,1 Prozent auf über neun Milliarden Euro gesteigert und damit ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Ohne Berücksichtigung von Währungseffekten betrug das Umsatzwachstum der Gruppe 9,0 Prozent.

Der Treiber der positiven Umsatzentwicklung war das Automotive-Geschäft. Den Umsatz in dieser Sparte konnte Schaeffler um 8,8 Prozent auf rund 6,7 Milliarden Euro steigern. Dieses Wachstum liegt über dem der weltweiten Fahrzeugproduktion. Der Umsatz der Sparte Industrie verzeichnete in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 einen Umsatzanstieg von 2,7 Prozent auf rund 2,4 Milliarden Euro. Das höchste Umsatzwachstum erzielte die Schaeffler Gruppe in der Region Greater China mit einer Steigerung, gefolgt von den Regionen Asien/Pazifik, Europa und Americas

Das operative Ergebnis – EBIT- erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 177 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro. Die Verbesserung des EBIT resultierte vor allem aus der positiven Umsatzentwicklung der Sparte Automotive und der konsequenten Steuerung der Overhead-Kosten.

Die Investitionen betrugen 500 Millionen Euro und lagen damit deutlich über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Sie betrafen im Wesentlichen den weiteren Aufbau von Fertigungskapazitäten, vor allem in Greater China und Europa. Die Investitionsquote war mit 5,5 Prozent ebenfalls höher als im Vorjahr jedoch noch leicht unter dem Jahreszielwert von 6 bis 8 Prozent des Umsatzes.

Aufgrund der allgemein positiven Entwicklung in den ersten neun Monaten 2014 bestätigt die Schaeffler Gruppe die im ersten Quartal angehobene Prognose zum Geschäftsverlauf für das Gesamtjahr 2014. Das Unternehmen geht weiterhin davon aus, ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von mehr als sieben Prozent zu erzielen. Die Prognose für die operative EBIT-Marge liegt unverändert bei 12 bis 13 Prozent.

Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender der Schaeffler Gruppe: „Auch im dritten Quartal 2014 ist es uns trotz des herausfordernden Umfelds gelungen, unseren Wachstumskurs fortzusetzen und gleichzeitig die Ergebnisqualität zu verbessern. Mit unserem Strategiekonzept ‚Mobilität für morgen‘ sind wir bestens positioniert, um auch in Zukunft weiter profitabel zu wachsen.“