Weniger ist jetzt noch mehr

KWEA-Einspeiseumrichter mit höherer Leistung und Sicherheit

23. Juli 2010

Sieb & Meyer hat die Einspeiseumrichter-Serie aeocon für Kleinwindenergieanlagen (KWEA) weiterentwickelt und eine höhere Leistungsklasse auf den Markt gebracht. Das neue Modell aeocon 5000 wird erstmals auf der Husum WindEnergy präsentiert.

Die aeocon-Einspeiseumrichter sind speziell für den Einsatz mit Kleinwindenergieanlagen ausgelegt, die für immer mehr private und gewerbliche Verbraucher zur anteiligen Deckung ihres Energiebedarfs eine interessante Lösung darstellen. In einem kompakten Gehäuse sind alle betriebsrelevanten Komponenten bautechnisch und funktionell vereint – Gleichrichter, Wechselrichter inkl. Potentialtrennung und Ballastschaltung. Das reduziert Montage- und Inbetriebnahmezeiten sowie den Einbauraum erheblich.

Der aeocon 5000 bietet eine Netzeinspeiseleistung von 5 kW, die damit über den bislang verfügbaren Baureihen 3600 und 4600 liegt. Zudem zeichnet sich der Newcomer durch eine gesteigerte Bremsleistung und damit durch eine höhere Betriebssicherheit aus. „Die Anlage lässt sich besser steuern, und man kann bei stärkerem Wind kurzzeitig mehr von der Anlage abnehmen“, so Michael Schulz, Vertriebsingenieur für die aeocon-Modelle bei Sieb & Meyer.

Neben einer noch benutzerfreundlicheren Software ist die 5000er-Generation wie die beiden anderen Reihen mit einem besonders kompakten, aber verbesserten Gehäuse ausgestattet. Zum einen verfügen die Geräte dadurch über eine höhere Schutzklasse (IP 54), mit der nun auch der Einsatz des Einspeiseumrichters im überdachten Außenbereich möglich ist. Zum anderen ist der Anschlussbereich leichter zugänglich, was die Arbeit des Technikers vereinfacht.

Die integrierte galvanische Trennung ermöglicht eine Parallelschaltung von aeocon-Geräten, sodass auch dreiphasig einspeisende Kleinwindenergieanlagen bis 15 kW mit den Einspeise-umrichtern ausgerüstet werden können. Den Modellen der 5000er-Generation ist mittels einer Com-Box die Kommunikation miteinander möglich, sodass sie im Störfall untereinander „Meldung machen“ und entsprechend reagieren.

Ein weiteres Novum des aeocon 5000 sind potentialfreie Relaiskontakte für eine übergeordnete Steuerung von Handshake-Signalen. So ist die Steuerung der Windkraftanlage immer über den Betriebszustand des Einspeiseumrichters „informiert“.