Weniger ist mehr

Der Spezialkabelhersteller TKD hat sein Kaweflex- Sortiment an Steuer- und Datenleitungen für den Einsatz in Energieführungs- und Schleppkettensystemen komplett überarbeitet und deutlich vereinfacht. Leitungen aus verschiedenen Produktlinien wurden in einer neuen Serie zusammengefasst.

31. Juli 2017

Zugleich erfolgte die gezielte Verschlankung beziehungsweise Vereinfachung des Portfolios, die Anzahl der Produktgruppen wurde von 26 auf 14 reduziert. Dabei hat TKD alle bewährten Eigenschaften des bisherigen Portfolios übernommen und zusätzlich optimiert. Als Ergebnis steht ein Kaweflex-Baukasten, der sich noch effektiver für das breit gefächerte Anforderungsprofil bei hochflexiblen und bewegten Einsätzen nutzen lässt.

Sämtliche Leitungsarten, -typen und -ausführungen der neu entstandenen 6er-Serie sind auf die jeweiligen Anwendungserfordernisse abgestimmt. Egal ob leichte, normale oder hohe Anforderungen – das neue Kaweflex 6er Portfolio bietet immer die passende Lösung.

Sämtliche Leitungen verfügen neu über eine UL/CSA-Zulassung. Über die modifizierte Aderisolation aus Pelon2 sind bei allen Datenleitungen sowie den Steuerleitungen der 6130- und 6230-Variante eine höhere Spannungsfestigkeit und reduzierte Ableitströme sichergestellt. Durch niedrige Kapazitätswerte der modifizierten Kaweflex-Leitungen sind zudem besonders große Leitungslängen möglich.

Geschirmte Ausführungen ohne Innenmantel garantieren darüber hinaus reduzierte Außendurchmesser und erhebliche Gewichtseinsparungen. Für Einsätze im Freien sind Varianten mit PUR-Außenmantel prädestiniert.

„Unter dem Strich sorgt unser verschlankter Kaweflex-Baukasten für eine Verringerung der Teilevielfalt und eine spürbare Erhöhung der Verfügbarkeit“, sagt Sven Seibert, Leiter Produktmanagement & Technik bei TKD. „Für den Anwender bedeutet dies die Senkung seiner Anschaffungskosten, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung der Installationsqualität kommt.“