Weniger ist mehr: Schrauber für Einsteiger

Halle 5

Schraubtechnik - Zur LC-Produktlinie von Weber gehören das modifizierte Stationär-Schraubsystem »LCS« und der neue Handschrauber »Pusher«.

31. August 2010

LC steht für Produkte, die für weniger komplexe Schraubanwendungen entwickelt worden und deshalb mit weniger Sonderfunktionen ausgerüstet sind, ohne aber auf Eigenschaften wie Qualität, Bedienkomfort, Standfestigkeit und Langlebigkeit, niedrige Anschaffungs- und Folgekosten zu verzichten.

Dazu Vertriebsleiter Markus Fischer: »Die Weber LC-Baureihe bietet passgenaue Lösungen für weniger komplexe Anwendungen zu interessanten Konditionen.«

Weber will sich mit den beiden modifizierten Produkten einen Wettbewerbsvorsprung im Hinblick auf Qualität, Kosten, Verfügbarkeit, Lieferzeiten und Einsatzmöglichkeiten sichern.

Beim stationären Schraubsystem LCS wird der Schrauberhub in Schlittenbauweise umgesetzt, der Drehantrieb erfolgt mittels Druckluftmotor. Weber greift bei der technischen Auslegung des »LCS« auf hochwertige und bewährte Standardkomponenten aus dem eigenen Hause zurück und reduziert damit die Entwicklungs- und Montagekosten.

Der Handschrauber »Pusher« ist speziell für den Einsatz bei standardisierten Montageprozessen ausgelegt, die nur wenige Parameter erfüllen müssen. Insbesondere bei der Montage von Fenstern und Türen soll er zum Einsatz kommen. Er ist aufgrund seiner Bauweise sehr langlebig. Die kompakte Bauweise sorgt zudem für sehr niedrige Folgekosten in Wartung und Instandhaltung.

Halle 5, Stand 5327

Erschienen in Ausgabe: Sonderheft Motek Spezial/2010