Wenn Tonnen präzise bewegt werden müssen

Neue Linearführungen sind extrem hoch belastbar

16. Mai 2007

In der Industrie müssen häufig selbst schwerste Lasten präzise bewegt werden. Das gilt nicht nur im Lokomotiv-/Schiffbau, bei der Nutzfahrzeugherstellung oder in Bereichen der Stahlindustrie.

Für präzise Linearbewegungen von extrem hohen Lasten hat das Unternehmen HEPCO Linearsysteme HepcoMotion®, Feucht, eine neue Baureihe an Linearführungen vom Typ MHD (Max Heavy Duty) entwickelt. MHD besteht aus einzelnen Modulen wie den Schienenelementen mit und ohne Verzahnung sowie den Laufrollenblöcken, so dass Kunden für ihre jeweilige Anwendung das optimale System zusammen stellen können. Die flächigen, ebenen Schienen weisen geschliffene Laufflächen auf. Es gibt sie ohne und mit seitlicher Gerad- oder Schrägverzahnung in den Modulgrößen 4 und 5.

Jeder Laufrollenblock besteht aus drei Laufrollen, welche die Schiene C-förmig umschließen. Die zylinderförmige Lastaufnahmerolle (in der Regel die, welche auf der Oberseite der Schiene abrollt) ist mit maximal 70 kN (statisch) und 50 kN (dynamisch) hoch belastbar. Die gegenüberliegende Stützrolle sowie die seitliche Stützrolle dienen der präzisen Führung und zur Aufnahme von Drehmomenten. Sie verkraften Lasten von maximal 34 kN (statisch) und 21 kN (dynamisch). Die Lastaufnahmerolle verfügt über zwei bewährte, dauerbelastbare Kegelrollenwälzlager während die Stützrollen kugelgelagert sind. Mittels zwei Exzenter-Einstellvorrichtungen lässt sich jeder Laufrollenblock spielfrei einstellen. Am MHD-Laufrollenblock können beidseitig je drei ölgetränkte Schmutzabstreifer befestigt werden, welche den Schmutz an allen drei Schienenseiten entfernen und für eine gute Schmierung sorgen.

Die Linearführungen MHD gibt es einteilig in Längen bis 1,46 m. Der Schienenquerschnitt beträgt immer 100 mm x 40 mm. Auf Grund präziser Fertigung lassen sich mehrere Schienen hintereinander problemlos und völlig plan montieren, so dass beliebig lange Linearführungssysteme realisierbar sind.